23
Fri, Jun

BBQ/Grill/Smoken - European Championship 2016

Events
Typography
       Hansruedi Wälchli ,Teamchef des World Barbecue Teams Switzerland,(mehrfache Grill-Weltmeister und amtierende Schweizer Meister )

Swiss Barbecue Association SBA: Schweizer Meisterschaften in Brugg AG, 24./25. September 2015: Können die  amtierende Schweizermeister World Barbecue Team Switzerland, mit Teamchef Hansruedi Wälchli, ihren Titel verteidigen? Mehr...

European Barbecue Championship 2016, Bremen. Inmitten der freien Hansestadt Bremen werden am 17. und 18. September Europas beste Grillmeister aufeinander treffen um ihren Champion zu ermitteln. Es ist dies die erste Grill-EM auf deutschem Boden. Wenn sich an diesem September-Wochenende das Areal der Messe Bremen in eine gigantische Grillarena verwandelt, rechnen die Verantwortlichen mit bis zu 40.000 Besuchern an den beiden Wettkampftagen. Durchgeführt wird die Grill-EM im Rahmen der Verbrauchermesse HanseLife, in Kooperation mit der World Barbecue Association (WBQA). Mehr...

 

 

Frühere Nachrichten über BBQ/Grill/Smoken...

Jaxs: Ex-Profiboxer Axel Schulz lanciert eine Grillsauce, die  gemäss Werbung auch zu Wurst und Spareribs passt. "Zum Niederknien" sei das Geschmackserlebnis, heisst es auf der Website. Mehr...

Die Durststrecke scheint beendet - Steakhouses sind wieder im Aufschwung, Veganer-Welle hin oder her. Pommersches oder Irisches Rind, "Dry aged", sorgfältig am Knochen gereift, wie es die beiden Berliner Steakhouses namens Filetstück servieren: Dafür scheinen Gäste bereit zu sein, mehr zu bezahlen. Nun soll ein drittes Restaurant folgen. Mehr...

"Fleisch ist hierzulande zu billig". Ein Nestbeschmutzer? Block-House-Chef Stephan von Bülow redet Klartext. Bei ihm komme ein oder zwei Mal in der Woche Fleisch auf den Teller, sagte der Gastro-Manager. "Irgendwann ist es, ehrlich gesagt, auch genug. Du kannst nicht jeden Tag ein Steak essen." Zugleich kritisierte er, Fleisch sei in Deutschland zu günstig. "Fleisch ist hierzulande nur so billig, weil unsere Gesetze brutale Haltungsbedingungen erlauben", sagte von Bülow. Mehr...

Mash, ein dänisches Steakhouse-Konzept, das sich selbst in London durgesetzt hat, eröffnet im September den ersten Standort Deutschlands in Hamburg. Mehr...

Die Mash-Eröffnung im Hamburger Abendblatt. Mehr...

"Laschori“, ein neuartiges Gastronomiekonzept kommt nach Hamburg-Blankenese. Das gastronomische Konzept sieht hochwertige Fleisch- und Fischgerichte, eine offene Küche mit Grill direkt in der Restaurantmitte sowie einen doppelten kulinarischen Schwerpunkt vor. Im „Burger & Streetfood“ kommen Burger- und Streetfood-Fans auf ihre Kosten. Im „Food Couture“ serviert Laschori dem Gast in moderner, legeren Atmosphäre Fleisch-, Fisch- und Seafood-Spezialitäten. Mehr...

Arcotel Kaiserwasser, Wien: Küchenchef Johann Schwarz sieht in Ernährungsvarianten und Überzeugungen keine Ideologien, die es zu verteidigen gilt, und hat sich beim Thema Vegan und Fleisch längst entschieden: Beides darf nebeneinander bestehen. Mehr...

Heide Park Soltau eröffnet Western Restaurant Bulls&Bandits. Saftige Steaks vom Josper Grill - die Kombination aus Grill und Backofen verleiht den Speisen durch aromatischen Edelholzrauch den speziellen Geschmack. Viele Gerichte gibt es auch als Mini-Portion für Kinder. Mehr...

"Oxerei" - Premium-Steaks von Otto. Das Becker’s XO mit Bar, Resto und Deli im Herzen Triers hat sich seit seiner Eröffnung vor zwei Jahren etabliert. Für Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker der ideale Zeitpunkt, seinen Gästen etwas Neues im XO zu bieten. Gemeinsam mit dem Fleischexperten Wolfgang Otto startet er die Oxerei, einen Imbiss, bei dem es frisch zubereitete Gerichte gibt und wo man beste Fleischsorten kaufen kann. Mehr...

 Steak-House Chef W. Kent Taylor ist US-Operator of the Year. Mehr...

München: Dry Aged Beef aus der Region, argentinisches Rindfleisch mit "Munich Cut": Der Grazer Gastronom Franz Grossauer eröffnet beim Viktualienmarkt sein viertes Steak House. Mehr...

Steakhouse Kentucky Saloon, Pratteln bei Basel: Ein Betrieb, der brummt. Erstklassige Steaks bis zu einem Kilo Gewicht, schmackhafte Beilagen, eine Western-Dekoration, die bei den Gästen ankommt und gelegentliche Auftritte von Country-Live-Bands sind die Erfolgsfaktoren des Lokals, das von John Billich gemanagt wird. Erfolg ist im Steakhouse-Geschäft keine Selbstverständlichkeit, denn der Markt gilt unter Insidern als schwierig. Die Restrukturierung von Churrasco und Maredo (s. unten) sprechen eine deutliche Sprache. Die Gründe sind vielschichtig. Wer hat das Sagen beim Ausgehen? Eben. Verantwortlich sind wohl das spezialisierte, bei Frauen oft verschmähte Angebot in den Fleischtempeln, aber auch die Vegan-Welle, hohe Einstandspreise für Spitzenfleisch, gepaart mit den üblichen Problemen der Branche, wie hohe Investitions- und Personalkosten, Rauchverbot und exorbitante  Mieten an guten Lagen. Ja, und dann wäre da noch das wachsende Angebot an günstigen Gasgrills. Auch ein grosses Fleischstück kann man bekanntlich ohne nennenswerten Aufwand auf dem Balkon grillen...  Mehr...

Die 56 Maredo-Restaurants erwirtschafteten 2013 in Deutschland einen Umsatz von über 100 Mio. Euro (inklusive zwei Betriebe in Wien und Salzburg). Geschäftsführer Uwe Büscher sieht ein landesweites Potenzial von ungefähr zwölf weiteren Betrieben. Nicht zuletzt wegen des starken Vegetarier- und Vegan-Trends müssen grossartige Expansionspläne wohl begraben werden. Mehr...

Reifekammer mit Salzwand. Nichts für Vegetarier:  Ein Steakhouse, das etwas auf sich hält, entzückt heutzutage das Auge des Fleischliebhabers mit einer "Dry-Aging"-Kammer. Rindfleisch am Knochen wird bei ein Grad Celsius und etwa 85 Prozent Luftfeuchtigkeit aufgehängt und reift dann mindestens sieben Wochen. Beim Reifungsprozess verdunsten rund 30 Prozent der Ausgangsmasse. An und für sich handelt es sich dabei um eine traditionelle Methode, die aber in den USA perfektioniert wurde. Hierzulande wurde die Trockenreifung  in den letzten Jahrzehnten durch das "Wet-Aging", das Lagern im Vakuumbeutel nahezu verdrängt. Mehr...