23
Fri, Jun

 

Monopol, St. Moritz. Anfang August übernimmt Dominik Zurbrügg die Direktion im Art Boutique Hotel Monopol. Der 37-Jährige übernimmt  die Nachfolge von Lucas Merckaert, der altershalber zurücktritt. Folgt mehr...

 

    

Animation

Die Bauarbeiten für das Herzstück der über einen Kilometer langen Tourismusdestination und den Grossteil der 30 denkmalgeschützten sowie neu konzipierten Gebäude werden bis zur Eröffnung am 28. August beendet sein, wie Bürgenstock Hotels & Resort mitteilt. Mehr...

800 Mitarbeitende braucht es, damit die Eröffnung des Bürgenstock Resorts in ein paar Wochen reibungslos über die Bühne geht. Das heisst:  Vertreter von 150 verschiedene Berufen, von der Gärtnerin bis zum Facility Manager, müssen rekrutiert werden - notfalls auch im Ausland. Mehr...

Bruno Schöpfer, seit neun Jahren verantwortlich für die Entwicklung des Bürgenstock Resorts, äussert sich zu seinem Verhältnis zu den  Investoren aus Katar und zur bevorstehenden Eröffnung. Mehr...

 

 

Bern, 31. Mai 2017/Das Steuerprivileg für Hotels wird um zehn Jahre bis 2027 verlängert. Der Nationalrat ist am Mittwoch stillschweigend auf die Linie des Ständerats eingeschwenkt. Das Geschäft ist damit unter Dach und Fach - und bereit für die Schlussabstimmung. Mehr bei cash.ch...

Bern, 31. Mai 2017/MWST-Debatte: Nationalrat Andrea Caroni bemängelt "Giesskannenprinzip" - Berghotels sollten gezielt gefördert werden -  die wichtigsten Voten der Debatte: nzz.ch...

Dauerärgernis Mehrwertsteuer abschaffen! Siehe unten.

 

Hotel Freienhof AG in Thun muss sich den veränderten Marktverhältnissen in der Region stellen. Man sei mit den Zahlen nicht zufrieden, war an der jüngsten  Generalversammlung zu hören.  So musste das Viersternhotel im vergangenen Jahr einen Rückgang der Logiernächte von 22'737 auf 21'344 Übernachtungen hinnehmen. Mit einem Minus von 13,3 Prozent besonders ins Gewicht fiel der Ertragsausfall im Seminar- und Tagesgeschäft. Das wirkte sich auch auf den Gesamtertrag aus. Dieser ging um 5 Prozent auf 5,36 Millionen Franken zurück. Mit 770'000 Franken wird der Bruttogewinn ausge­wiesen. Im Vorjahr waren es noch 1,09 Millionen Franken. Nun wird umfassend renoviert, optimiert, redimensioniert und neue werden Mieter einquartiert.  Mehr...

Sonnenalp: Vom Bauernhof zum Resort&Spa von internationalem Ruf. Bei laufendem Betrieb von Grund auf renoviert wird das Sonnenalp Resort bei Oberstdorf im Allgäu. In den vergangenen fünf Jahren hat die Besitzerfamilie einen  zweistelligen Millionenbetrag in die Renovation der gesamten Hotelanlage investiert. Dabei wurde nicht nur im Innern gewerkelt – zurzeit erhält auch die Aussenfassade des Hauses ein neues Gesicht. «Ein Wagnis, welches nun unsere kühnsten Erwartungen übertroffen hat», freut sich das Hotelehepaar. Anna-Maria und Michael Fässler führen die Sonnenalp seit 1996 in vierter Generation. «Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Sonnenalp bis zum 100-jährigen Bestehen des Unternehmens im Jahr 2019 komplett zu erneuern – und dies bei laufendem Betrieb. Eine unglaublich intensive wie auch inspirierende Zeit findet nun langsam ihr Ende», ergänzt Anna-Maria Fässler. Mehr...

 

 

Regio Basilensis: Steigenberger Hotel Stadt Lörrach eröffnet - 178 neue Zimmer. Am Lörracher Hauptbahnhof, dicht an der deutsch-schweizerischen Grenze, empfängt das Steigenberger Hotel Stadt Lörrach ab Juni 2017 erste Gäste. Hotelmanager Tobias Fischer ist mit der ersten Resonanz zufrieden. Sowohl bei den Zimmerbuchungen als auch bei Veranstaltungen und Tagungen sei die Nachfrage gut, so Fischer. Betreiberin des Viersterne-Superior-Hotels ist die in Hamburg ansässige RIMC Hotels & Resorts Gruppe, die derzeit mit 50 Häusern in neun Ländern präsent ist. Gemanagt wird das Hotel durch Steigenberger. Seit Anfang Januar ist die Internetbuchung für das neue Haus in Lörrach freigeschaltet. Übrigens: Es kann kein Zufall sein, dass sich die Hotelbauaktivitäten an der Autobahn A5 (Basel-Freiburg-Karlsruhe) vestärken. Mehrere Projekte sind in der Pipeline, so auch in Breisach. Der Grund liegt auf der Hand: Immer mehr Basel-Messebesucher und Transitreisende meiden die teure Schweiz. Mehr über das Hotel Stadt Lörrach..

 

    

Liebling der Investoren: Motel-One-Gründer Dieter Müller

 Dieter Müller, mit zahlreichen Preisen bedacht, denkt unentwegt an Expansion: "In Paris haben wir einen Betrieb - Accor hat deren 200". In Europa will er die Zimmerzahl  innert zehn Jahren verdreifachen. Branchenkenner zweifelt nicht an dieser Vorgabe. Mehr...

 

e Münchner Low-Budget-Hotelkette Motel One hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 sechs neue Hotels mit fast 1.800 Zimmern eröffnet. Trotz des starken Wachstumskurses hat sich die Gesamtzahl der Häuser von 54 auf 51 verringert, weil 2015 neun kleinere Hotels der ersten Generation verkauft worden sind. - derstandard.at/2000033156477/Motel-One-nach-Umsatzsprung-im-Vorjahr-weiter-auf-ExpansionskursDie Münchner Low-Budget-Hotelkette Motel One hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 sechs neue Hotels mit fast 1.800 Zimmern eröffnet. Trotz des starken Wachstumskurses hat sich die Gesamtzahl der Häuser von 54 auf 51 verringert, weil 2015 neun kleinere Hotels der ersten Generation verkauft worden sind. - derstandard.at/2000033156477/Motel-One-nach-Umsatzsprung-im-Vorjahr-weiter-auf-Expansionskurs

 

Internationale Budget-Ketten haben die Limmatstadt im Visier. Was denn, erst jetzt? Zürich ist bekanntlich eine der teuersten Städte der Welt, auch in Sachen Zimmerpreise. Namentlich Motel One, aber auch B&B werden dafür sorgen, dass das Angebot in den nächsten Monaten am unteren Ende der Preisskala zunimmt. Haben die Traditionsbetriebe das Nachsehen, werden die Zimmerpreise künftig sinken? Das ist nicht in Stein gemeisselt. Es gibt genügend Beispiele, dass günstige Übernachtungsmöglichkeiten Touristen und MICE-Gäste in Scharen anziehen. Mehr..

 

"Mavericks", Berlin. Das Andel's Hotel by Vienna House in Berlin stellt ein neues, sommerliches Restaurantkonzept (Bild) vor. Das Mavericks soll lässig daherkommen und an den entspannten Surfer-Alltag an der Küste Kaliforniens erinnern. Auch kulinarisch soll die Westküste Amerikas im Fokus stehen, gepaart mit Einflüssen aus Mexiko, Asien und Europa. Die Spezialitäten der neuen Karte sind unter anderem die Mavericks Roll, eine Vorspeise aus gebackener Maki, Quinoa, Avocado, Gurke, Speck und gekochtem Ei; ein Rib-Eye-Steak sowie ein Surf'n'Turf Special mit Kalbsfilet, halbem Hummer, mariniertem Spinat und Sauce Hollandaise. Das Konzept für den Neuauftritt mit Pazifik-Touch stamamt vom Kölner Spitzenkoch Philipp Vogel. Mehr...

 


  

(25hours, Wien)

25hours Zürich-Langstrasse: Stay for Goods.  Nein, Gerümpel, Kitsch und Tand nimmt man an der Réception nicht entgegen. Doch wer einen Kunstgegenstand, eine Rarität oder sonst ein Sammlerstück loswerden und gegen Kost und Logis eintauschen möchte, kann sich mit Bild der Kostbarkeit bewerben." No money, no problem" heisst es auf der Website. Mehr...

Zürich: 25hours Nummer 2 an der Langstrasse hat zwar ein Soft Opening hinter sich. Doch erst am 11. Mai 2017 stieg das Eröffnungs-Event. Als «Pocket Universe» wird das Design-Hotel angepriesen; es soll eine lebhafte Collage aus Schweizer und internationalen Einflüssen darstellen. Mehr...

 

 


Schweiz/Wintersaison 2016/17/ Die Schweizer Hotellerie verzeichnete in der touristischen Wintersaison 2016/17 (von November 2016 bis April 2017) insgesamt 15,7 Millionen Logiernächte. Dies entspricht einer Zunahme von 2,0 Prozent (+314'000 Logiernächte) gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode. Mit insgesamt 8,2 Millionen Logiernächten verzeichnete die ausländische Nachfrage ein Plus von 2,1 Prozent (+171'000). Die inländische Nachfrage nahm um 1,9 Prozent zu (+143'000) und erreichte ein Total von 7,5 Millionen Logiernächten. Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor. In der touristischen Wintersaison generierten die Schweizer Gäste eine Zunahme von 143'000 Logiernächten (+1,9%) gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode. Die ausländischen Gäste verzeichneten ihrerseits zusätzliche 171'000 Logiernächte (+2,1%). Diese Zunahme ist in erster Linie den Gästen aus Asien zuzuschreiben, die einen Anstieg um 132'000 Einheiten (+9,6%) verbuchten. Die Zahlen sind indessen nur bedingt aussagekräftig: Der starke Anstieg im vergangenen Winter relativiert sich dadurch, dass das BFS bei den aktuellen Zahlen auch vierzehn Betriebe der Schweizer Jugendherbergen neu eingerechnet hat. Werden diese auch für das Vorjahr berücksichtigt, beträgt der Zuwachs lediglich 0,8 Prozent. Ausserdem ist stets das Datum der Osterfeiertage zu einzubeziehen. Mehr...
 

 

 

Eine aktuelle Hotrec-Studie belegt die positiven Auswirkungen niedriger Mehrwertsteuersätze auf Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Gastgewerbe. Die Spitzenposition der heimischen Hotelbranche sei von der internationalen Wettbewerbsfähigkeit abhängig, sagt WKÖ-Obmann Siegfried Egger. „In 20 von 28-EU-Staaten ist der Mehrwertsteuersatz für die Hotellerie niedriger als in Österreich". In Deutschland wurde er auf 7 Prozent reduziert, in der Schweiz beträgt er sogar nur 3,8 Prozent. Mehr...

Unsere Meinung: Reduktion der Mehrwertsteuer, ja, aber besser gleich abschaffen. Siehe unten...

More Articles ...