17
Wed, Jul

   

Bild: Yunfeng Gao, Chef des Zentralschweizer Hotelimperiums
(Klicken oder wischen Sie auf das Bild, um den gesamten Text zu lesen) Die Bauunternehmung Eberli Sarnen AG erbaut im Auftrag des chinesischen Investors Yunfeng Gao das erste 5-Sterne Hotel in Engelberg.  Rund 100 Millionen Franken investiert dessen Firma Han’s Europe AG ins «Palace Hotel Titlis» , ungefähr gleich viel wie ins Luzerner Hotel Palace, wo zurzeit ebenfalls die Bauarbeiten laufen. Mehr...

 

(

Smartphone: Tippen Sie kurz auf das Bild, um den gesamten Text zu lesen)

Destatis - Statistisches Bundesamt, Kalrsruhe. Die Branchendaten. Mehr...

D/A/CH - Statista - das Statistikportal. Mehr...

Österreich: Statistik Austria. Mehr...

Schweiz: Bundesamt für Statistik Neuenburg - die neuesten Zahlen. Mehr...

 

Muss die Bürokratie in der Gastronomie wirklich sein? - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Muss-die-Buerokratie-in-der-Gastronomie-wirklich-sein-id43776081.html
„Die kleinen Betriebe sind politisch nicht mehr gewollt.“ Schon jetzt sehe er Kinder aufwachsen, die weder wissen, wer der Bäcker oder der Metzger sei. Werden die Kinder von morgen noch den Wirt kennen?...
Muss die Bürokratie in der Gastronomie wirklich sein? - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Muss-die-Buerokratie-in-der-Gastronomie-wirklich-sein-id43776081.html
Starkoch Joël Robuchon will fünf neue Restaurants eröffnen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/panorama/Frankreich-Leute-Gastronomie-Starkoch-Joel-Robuchon-will-fuenf-neue-Restaurants-eroeffnen;art154670,3307483#plx835972262

D/Der Anteil des Bargeldlosverkehrs dürfte 2019 die 50-Prozentmarke mit Leichtigkeit überschreiten. Ist ja klar. Das Heraussuchen und Überreichen von Münzen und Scheinen wird zunehmend zum zeitraubenden Ärgernis. Schnell und bequem auch aus der Sicht der Bedienung oder des Verkaufspersonals ist hingegen das bargeldlose Bezahlen. Die Beschleunigung des Arbeitsprozesses hat auch für die Kunden grosse Vorteile.  Besonders in der Gastronomie gibt es jedoch nicht nur Positives zu berichten. Waren bislang Beträge für Kleinkonsumationen wie 3.60, 3.80, etc. perfekt für einen hohen Trinkgeldanteil ("behalten Sie den Rest") könnte die noble Geste des Gastes beim Bargeldlosverkehr - zumindest bei Kleinbeträgen -  künftig dahinfallen. Doch es gibt eine Studie, die genau das Gegenteil beweisen will. Mehr...

 Symbolbild / Statt Dinge wegzuschmeissen, kann man sie bei der Hoteleinrichtung wiederverwenden. Aus alten Paletten beispielsweise lassen sich coole Möbel bauen: Auf Neudeutsch: "Upcycling". Mehr...

Ende 2018 öffnet eines der spektakulärsten neuen Luxushotels der letzten Jahre erstmals seine Pforten: Das InterContinental Shanghai Wonderland liegt in einem ehemaligen Steinbruch – rund 50 Kilometer südwestlich von Shanghai. Von den insgesamt 18 Etagen befinden sich dabei nur zwei oberhalb der Erdoberfläche. Mehr...

 

Hotelgastronomie - Lust oder Last? (Symbolbild)

Es hat sich herumgesprochen. “Aus unserer Sicht dürfen Hotels ihr Gastronomieangebot nicht mehr ausschließlich an den Bedürfnissen der Haus- und Tagungsgäste ausrichten, sondern müssen auch als Stand-Alone-Konzept am lokalen Markt funktionieren.”  Das sagt Michael Lidl, Geschäftsführender Partner der Treugast. Und weiter. „Im Kampf um die besten Projekte haben Hotelmarken mit hoch profitablen F&B-Konzepten einen enormen Wettbewerbsvorteil". Mehr...

 Weggis/Zentralschweiz. Hotel Lützelau soll saniert werden - Investoren für Neubauprojekt gesucht. Mehr...

Hamburg: Hotel-Boom und kein Ende - droht "Bettenschwemme"? Mehr...

Aktuelle Hotelprojekte, die Übersicht. Mehr...

 

Wer wird Zugriff zu den Daten von Milliarden Kunden haben? Wofür geben sie Geld aus? Klar, dass sich viele Firmen brennend für diese Informationen interessieren. Mehr...

 

 "Wir sind im Zeitalter der Digitalisierung. Es gibt keinen Grund für Verkaufsteams, Angebote noch händisch zu erstellen", sagt Peter Warren, Co-Founder von Eventmachine. Mehr...

                                                                                                                                  

 

Insgesamt eine Million Euro investierte das unweit des Hauptbahnhofs gelegene Marriott in den Umbau und die Tagungstechnik. Helle Farben und klare Formen sollen den Tagungsteilnehmern ein modernes Arbeitsumfeld bieten, in dem eben nicht nur effizient, sondern auch entspannt gearbeitet werden kann. Im Untergeschoss präsentiert sich ein großzügiges Foyer, um das ringförmig sieben Konferenzräume und zwei weitere, offene Bereiche gruppiert sind, sowie der Ballsaal „Forum 1“. In letzterem gibt es nun einen fest installierten „Monolithen“ für Großprojektionen, eine integrierte Ton- und Akustikanlage sowie die Möglichkeit, die gesamte Tagungstechnik über Tablet zu steuern. – Quelle: http://www.rundschau-online.de/24865328 ©2016

More Articles ...