17
Sun, Nov

Deutsche Hospitality/Steigenberger: Huazhu übernimmt

Hotel
Typography

Kommentar von artichox-Chefredakteur Christian Meyer
Wieder glückte ein China-Deal. Die traditionsreiche Steigenberger-Hotelgruppe/Deutsche Hospitality mit Intercity und trendigen Marken wie Maxx, Jaz und Zleep, geht an die voll auf Expansion setzende chinesische Hotelkette Huazhu. Damit erschliesst sich für die weltweite Nummer 9 mit einem Schlag der wichtige deutsche Markt; bei Accor haben die Chinesen ebenfalls bereits den Fuss in der Tür. Schon 2014 wurde eine strategische Allianz mit den Franzosen beschlossen. (Klicken oder wischen Sie auf das Bild, um den gesamten Text zu lesen)

Forts. Kleine Randbemerkung: Huazhu ist organisatorisch etwas anders aufgestellt als das Konglomerat HNA. Die Zusammenarbeit zwischen der chinesischen Zentralbank und Huazhu indessen scheint ebenso gut zu funktionieren - der weltweite Expansionshunger der Asiaten dürfte damit noch lange nicht gestillt sein. Selbst wenn in Anlegerkreisen wohl Misstrauen wegen undurchsichtigen Geschäftsstrukturen aufkommt - wie im Fall HNA Group. 
Nun muss man wissen: Salopp ausgedrückt, kann eine Zentralbank  "Geld drucken", indem sie beispielsweise Anleihen aufkauft. Unterlaufen die Chinesen damit das kapitalistische Wirtschaftssystem? Altgediente Banker vom Schlage eines Oswald Grübel (ex CS) warnen seit geraumer Zeit vor dem chinesischen Expansionshunger.

Steigenberger/Deutsche Hospitality wird vom ägyptischen Investor Hamed El-Chiaty an die China-Kette Huazhu verkauft. Als Käuferin tritt die Huazhu-Tochtergesellschaft China Lodging Holding Singapore auf. Der "Frankfurter Hof" und zwei weitere Steigenberger Hotels (Davos und Flughafen Frankfurt) bleiben weiterhin im Besitz der Familie Steigenberger. Mehr...

2251_20191106

Frühere Nachrichten über Deutsche Hospitalty, Intercity und Steigenberger...

Maxx by Steigenberger heißt die jüngste Marke unter dem Dach der Deutschen Hospitality. Nur drei Monate nach ihrem Launch wurde sie nun mit dem German Brand Award 2018 ausgezeichnet. Die Deutsche Hospitality erhielt den Preis in der Kategorie „Industry Excellence in Branding - Tourism“, die die besten Produkt- und Unternehmensmarken innerhalb der Branche prämiert. Verliehen wird der German Brand Award seit drei Jahren durch den Rat für Formgebung und das German Brand Institute.(pd)

Sesselrücken. Deutsche Hospitality, das Unternehmen, zu denen auch die Steigenberger Hotels gehören, kündigt mehrere Wechsel an. So wird ab April 2018 Gabriele Maessen das Steigenberger Hotel am Kanzleramt in Berlin führen. Darüber hinaus wird sie als Area General Manager für die Steigenberger-Hotels in der Region Ost verantwortlich sein.
Auch das Steigenberger Hotel am Los Angeles Platz in Berlin steht vor einem Führungswechsel. Gondra Wettley, die jüngst von der Deutschen Hospitality für ihre Leistungen mit dem Award „General Manager of the Year“ ausgezeichnet worden ist, wird sich bis Ende des Jahres in den Ruhestand verabschieden. Die Nachfolge wird Richard Engelmayer, bisher im Steigenberger Airport Frankfurt, übernehmen.
Nachfolger im Steigenberger Airport Hotel Frankfurt wird Stefan Frank, der am 1. Juli neu zur Deutschen Hospitality stößt. (pd)

IntercityHotel Zürich Airport eröffnet voraussichtlich im Jahr 2020.Mit der Patrizier Beteiligungs AG als Investor und Entwickler wurde ein Pachtvertrag für das Intercity Hotel Zürich Airport geschlossen, weitere gemeinsame Projekte sind in Planung. Das erste Haus der Marke Intercit yHotel in der Schweiz wird voraussichtlich im Jahr 2020 eröffnen. Das neue Hotel wird rund 250 Zimmer haben und ein Restaurant sowie eine Bar anbieten; der Konferenzbereich erstreckt sich über gut 450 Quadratmeter. Den Gästen wird ein Spa- und Fitnessbereich zur Verfügung stehen, außerdem gehören 150 Parkplätze zum Projekt. Der italienische Architekt Matteo Thun wird das Interieur des Hauses gemäß der aktuellen Designgeneration der Marke gestalten. Das IntercityHotel Zürich Airport liegt verkehrsgünstig am Bahnhof Rümlang unmittelbar neben dem Flughafenareal. (pd)