27
Sat, Feb

Auch Coca Cola leidet

Firmen News
Typography

  Shutdown in der Gastronomie - die Lieferkette ist gekappt. Das bringt massive Umsatzverluste bei vielen kleineren Unternehmen, die sich stark auf das Gastgewerbe ausrichten. Doch auch bei Main Players wie Coca Cola hinterlässt die Pandemie Spuren: 2020 sank der Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 29 Prozent. Mehr...

 

 

Frühere Nachrichten...

Digitaler Donnerschlag! Der Weltkonzern will für seine Kunden Nägel mit Köpfen machen. Die Coca-Cola-Tochter  Omnivore (Englisch: Allesfresser) ist eine End-2-End Branchen-Plattform für Restaurants die sowohl Kundenkommunikation (Menüboards, Menükarten), als auch Betrieb (Bezahlsysteme, kaufmännische und operative Prozesse) bis hin zu Online (Bestellmanagement) anbietet. Kunden können nahtlos alle Tätigkeiten über eine Plattform abwickeln – also wie SAP, Salesforce und Scala aus einer Hand. Mehr...

 

Dietlikon/Brüttisellen bei Zürich. Zum 80-Jahre-Jubiläum eröffnet Coca-Cola Schweiz ein Visitor Center. Damit geht die erste High-Speed-PET-Abfüllanlage des Landes ihrer Art in Dietlikon in Vollbetrieb. Coca-Cola ist seit 1936 in der Schweiz zu Hause und als Marke, Produktions- und Verkaufsstandort sowie Arbeitgeber mit über 900 Mitarbeitenden lokal  verankert. Zum Jubiläum bekennt sich Coca-Cola  ausdrücklich zum Standort  Schweiz  und weiht sein neues Visitor Center ein. Besucher erhalten auf einem interaktiven Rundgang Einblicke in die Welt des bekannten Getränks. Die neue Abfüllanlage, in die Coca-Cola rund 18 Millionen Franken investierte, produziert 42'000 Halbliter-PET-Flaschen pro Stunde. «Wir freuen uns sehr, mit dem neuen Visitor Center der ganzen Schweiz Einblick in die Welt von Coca-Cola zu geben und gleichzeitig unsere lokale Verankerung noch bewusster nach aussen zu tragen», so Jürg Burkhalter, Commercial Director Coca-Cola HBC Schweiz. Interessierte können sich ab sofort unter visitcoke.ch für einen kostenlosen Rundgang anmelden. Das Mindestalter beträgt 12 Jahre.(pd)