15
Sat, Dec

Wer bäckt die beste Pizza in Zürich?

Gastronomie
Typography
 

(Symbolbild)

Wer holt in Zürich die beste Pizza aus dem Ofen? Die Pizzeria So -  dies behauptet die "Tsüri"-Magazin-Community.  Nach dem offenbar erfolgreichen Start an der Langstrasse hat "So" einen zweiten Standort am Zürcher Limmatquai eröffnet. Im Zunfthaus zur Saffran gibt es jetzt heisse Pizzastücke und Salat aus der grossen Schüssel zum Teilen. Das Sharing-Konzept ist beliebt (und bietet hinter den Kulissen erhebliche Rationalisierungsmöglichkeiten): Es gibt Nachschub,  solange die Gäste mögen. Ausserdem lässt sich gemäss Medienmitteilung Food-Waste minimieren. Mehr...

 

 

Frühere Nachrichten über Italien-Konzepte, Pizza und den Pizza&Pasta-Markt.. ...

Wer ist Schweizermeister? Nun, es soll für einmal kein Ranking sein. Ist in Sachen Pizza sowieso unmöglich. Zu vielfältig sind die Vorlieben der Gäste. Trotzdem ist die Aufzählung der Annabelle-Redaktion interessant. Wer im Geschäft ist, kann vergleichen. Mehr...

Frauenfeld. In der Hauptpost soll für 3,8 Millionen Franken eine Pizzeria Ristorante Molino entstehen. Hinter dem Projekt steht ein Tochterunternehmen der Migros. Die Eröffnung ist voraussichtlich im September 2018. Mehr...

 Wie andere US-Systemer hat auch Domino's in Europa eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Doch nun scheint es in Riesenschritten vorwärts zu gehen. Mit der Joey's-Übernahme und der Partnerschaft mit Lieferando stellt sich der Marktführer in Deutschland gut au. So gut, dass Beobachter um Einzelbetriebe fürchten (s. auch unten.) Mehr...

Laden, Restaurant und Take-away: Italienische Delikatessen für Pendler im Bahnhof Aarau.  "Italianità" verspricht das neue Ladenformat von Coop, das CEO Joos Sutter Anfang November 2017 der Öffentlichkeit präsentierte. «Wir wollen dieses Lebensgefühl  in die Schweiz bringen – die Aromen, den Geschmack Italiens», sagte Sutter. Dafür ist längst gesorgt, Italia-Läden  und Pizzerien gibt es bekanntlich noch und noch,  Doch italienische Spezialitäten als Take-away-Angebot bringen wohl immer noch Aussichten auf Wachstum.
Herzstück des neuen Coop-Pilotladens mit dem Namen «Sapori d'Italia» ist denn auch die Frischetheke. Sicherlich verspricht sich Coop einigen Erfolg mit seinen Bestsellern, die  bereits in normalen Coop-Filialen stark forciert wurden:  Calzone, Focaccia, Ciabatta, Antipasti, diverse mediterrane Salate, typische italienische Getränke und Weine. Als Novum serviert Coop zudem an Ort und Stelle frisch gerösteten Kaffee. In Aarau steht ferner ein Sitzbereich mit 20 Plätzen zur Verfügung, damit die Mahlzeiten und Getränke sofort konsumiert werden können. Sapori wird als Pilotbetrieb bezeichnent,weitere Standorte werden evaluiert.  Mehr...

"Oh Julia":  "Getarnte" Systemer  rollen förmlich die Front auf. Ein  gut inszenierter Auftritt als Marktrestaurant, gepaart mit straffer Organisation im Hintergrund - Vapiano machte es vor. Das Konzept "Oh Julia" des Münchners Marc Uebelherr ist ganz ähnlich gestrickt. Dessen neuer Betrieb in Stuttgart brummt. Stutgarter-Zeritung- Kolumnist Uwe Bogen bedauert die Entwicklung: Familienbetriebe, die echte Gemütlichkeit vermitteln, bleiben oft auf der Strecke. Mehr...

USA: Patrick Doyle, der Chef des weltweit operierenden Unternehmens, gab bei Bekanntgabe der erfreulichen Q3-Resultate bekannt, dass Domino's wohl am meisten Pizza verkauft habe. Mehr...

Mehr über Domino's Pizza bei Wikipedia...

Die Gustoso Gruppe mit Sitz in München beteiligt sich mehrheitlich an der italienischen Restaurantkette Ciao Bella. Der überregionale Spezialist für Pizza und Pasta verfügt aktuell über knapp 40 Standorte in Deutschland, die vorwiegend in hochfrequentierten Shoppingcentern und Hauptbahnhöfen angemietet sind Mehr....

"Kubus", Aalen. Die italienische Systemgastronomie der Enchilada-Gruppe baut ihre Position weiter aus. Mehr...

Kurz nach dem Börsengang der Pasta-Kette Vapiano kündigt nun auch Pizza Hut eine Offensive an. Die Amerikaner geben ihre gut 70 Restaurants in Deutschland in eine strategische Partnerschaft mit dem polnischen Gastro-Konzern Amrest, der bereits die Starbucks-Filialen in Deutschland betreibt. Dazu wird Amrest Master-Franchiser – also der neue Partner der existierenden Franchise-Nehmer. Mehr...

Schweiz. Geld für teure Werbung ausgeben - oder Aktionswochen mit Schleuderpreisen starten? Domino's hat sich für das Letztere entschieden. Während der "Megaweek" gibts Pizza für fünf Franken. Und die Konkurrenz motzt: " Bei diesen Preisen verdient Domino's keinen Rappen". Mehr...

Hamburg: Ein Jurist und ein Betriebswirt werden Wirte - und wollen die Pizzaszene umpflügen.  Rock Our Kitchen - kurz ROK  - bedeutet, dass Gäste in der Küche mitmischen dürfen. Damit sind wir mitten drin im Konzept des  Restaurants der Jugendfreunde Till und John.  Es gibt, wie gesagt, Pizza, es gibt frischen Salat und Weine für jeden Geldbeutel. Das ist ein wichtiger Punkt: gutes, originelles Essen, das nicht teuer ist und auch in der Mittagspause schmeckt, wenn die Zeit knapp ist. Und wer einmal einen etwas kostspieligeren Wein probieren möchte, muss dafür nicht ins Sternerestaurant. Weitere wichtige Punkte sind die Individualisierung der Speisen und die Neuinterpretation von Pizza und Salat.  Die Gäste können eine der originellen ROK-Kreationen von der Karte wählen oder sich ihre Gerichte selbst zusammenstellen. Dafür gehen sie an eine Theke und sagen dem Personal, was sie gern auf ihrer Pizza hätten oder was in den Salat kommen soll. Dieser Bereich wird bei ROK „Gewächshaus“ genannt, weil er optisch ähnlich gestaltet ist. Der Gast ist also eingeladen, in der Küche mitzumischen, daher auch der Name Rock Our Kitchen. Mehr...

 

The Italian - österreichische Ausgabe. Im Jahr 2012 eröffnete in Wiener Neustadt der erste Standort des Ganztages-Gastronomiekonzepts "The Italian". Hinter dem Franchise-System steht die Schärf-Gruppe, die auch für das Franchise-Konzept der Coffeeshop Company verantwortlich zeichnet. Außer in Wiener Neustadt gib es "The Italian" bereits in Fürstenfeld und Liezen. Standort Nummer vier ist kürzlich in Graz eröffnet worden. Mehr...

Pizzeria So, Zürich. Schluss mit der grossen Auswahl - aber es gibt Pizza bis zum Abwinken. «Bei unserem Konzept geht es aber nicht darum, dass unsere Gäste möglichst viel essen, sondern dass sie immer ein frisches Stück Pizza auf dem Teller haben», sagt Iven Vogel. Er ist Co-Inhaber des neuen Pizzarestaurants So an der Zürcher Kanzleizstrasse. Das Personal schneide die ofenfrische Pizzen in Stücke und dann werden diese im ganzen Lokal verteilt. Wer Hunger hat, kann zugreifen. Wem der Belag nicht passt, kann auf die nächste warten. Wer satt ist, kann eine Pause einlegen und später wieder zugreifen. Das Menü kostet 19 Franken am Mittag und 29 Franken am Abend, Salat aus einer grossen Schüssel inklusive. Mehr...

Bern: Michelangelo Bucolo eröffnet "Bierzzeria". Zu Pizza trinkt man Wein - so die landläufige Meinung. Doch es gibt offenbar Gäste, die den mit Tomaten und Mozzarella belegten Fladen lieber mit einem Schluck Bier runterspülen. Mehr...

Freiburg D: Pizza, Pasta, Gemüse und Salate wie bei Mamma: In einem winzigen Loka namens Beatzeria serviert Fotograf Lu Guida seine italienischen Leckerbissen. Unterstützt wird er von der Familie. Mehr...

Berlin: Die Umfirmierung beginnt. Die bereits im Februar von der australischen Fast-Food-Kette Domino's übernommenen Joey's-Pizzabetriebe in der Metropole werden umgestaltet und zeigen neu das Domino's-Logo. Mehr...

"Oh Julia". Ende August wird das deutsch-intalienische Konzept in Kehl einen zweiten Standort eröffnen. OhJulia Nummer 1 steht in München. Die Inhaber Mirko Sansa und Marc Uebelherr wählten den Standort am Sundheimer Fort aus praktischen Gründen: Auf 700 Quadratmetern Fläche und mit 140 Sitzplätzen sowie 200 Aussenplätzen wird das OhJulia einer der größeren Gastronomiebetriebe Kehls sein. Ein Team von 30 Mitarbeitern wird sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern.  Italienisches Lebensgefühl mitten in Deutschland, das ist der Claim des Konzepts mit mediterraner Küche und "echtem italienischen Flair", wie es auf der Website heisst. Das Programm: Antipasti, Pizzen auf Holzbrettern serviert, Brot aus der "Urban Bakery", auch zum Mitnehmen. Mehr...

"Stripped Pizza" No. 1 im Züricher Seefeld. Mit vollwertigen Teigsorten, unkonventionellen Topping-Kombinationen und massgeschneiderter, schneller Zubereitung (gemäss Pressetext) will sich das auf Multi Units ausgelegte «Stripped-Pizza» an ernährungsbewusste Food-Liebhaber wenden. Der Ausdruck «Stripped» bezieht sich auf das neue Konzept,  nämlich auf Pizzas, die frei sind von künstlichen Zusatzstoffen, dafür arm an Salz und gesättigten Fettsäuren. Wohl das wichtigste Merkmal des neuen Konzepts (neben den für Zürich moderaten Preisen): Gäste stellen sich ihre Pizza an einer Theke selbst zusammen. Mehr...

Affoltern am Albis/Zürich. Migros - inzwischen das grösste Gastronomieunternehmen der Schweiz, baut seine Position im Pizza-Segment weiter aus: An der Obstgartenstrasse 5, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, eröffnete im Frühling 2016 mit der Grande Apertura, einem Tag der offenen Tür, offiziell die Pizzeria Ristorante Molino. Das Restaurant bietet Platz für bis zu 135 Personen. Dazu kommen 160 Sitzplätze «al fresco» – auf der Sonnenterrasse. Es ist das erste Molino der Schweiz mit einem aufgefrischten Designkonzept. Mehr...

Domino's Expansion in Deutschland harzt - jetzt soll die Übernahme von Joey's neue Dynamik ins Geschäft bringen. Mehr...

Wachstumsmarkt Lieferservice. Mit der Eröffnung des zweiten Düsseldorfer Pizza Hut Delivery Stores  wird die Expansion mit Schwerpunkt Delivery Service Standorte in Deutschland fortgesetzt. Pizza Hut forciert die Expansion in Deutschland mit weiteren Stores, wie es in einer Medienmitteilung heisst.  Weitere Delivery Stores sind in Köln, Düsseldorf und Osnabrück für Anfang 2016 geplant. Insgesamt werden Ende nächsten Jahres mehr als 20 Standorte im Betrieb sein. Pizza Hut sucht geeignete Franchisepartner. Mehr...

L'Osteria. D/Langenfeld/Berghausener Gewerbepark. Die 44. Osteria wird in den nächsten Tagen "auf der grünen Wiese" eröffnet. In der Fachsprache heisst dies "Stand alone": Verkehrsreiche Lage in Ballungszentren, Parkplätze satt und Platz für 250 bis 300 Gäste im Innenbereich mit reichlich bemessener Terrasse  sind die  Merkmale solcher Betriebe. Franchisenehmer ist Thomas Wenz, der seine künftigen Mitarbeitenden intensiv auf die Eröffnung des Pizza&Pasta-Konzepts L'Osteria vorbereitet. Mehr...

Oh Julia - Pizza&Pasta-Konzept aus München - eröffnet 2016  in Mannheim einen zweiten Betrieb. Steinofen-Pizza, serviert auf Holzbrettern, Antipasti mit frisch gebackene Brot und Pasta sind die Markzenzeichen der von Marc Uebelherr gegründeten Restaurants. Mehr...

Zehn Eröffnungen im laufenden Jahr - Expansion nach Österreich und in die Schweiz. Für Shoppingcenters und Hauptbahnhöfe, unter anderem im Ruhrgebiet, Erfurt, Kassel, Bochum, Frankfurt, Stuttgart und München sucht Ciao Bella geeignete Franchise-Partner.Für das Ciao Bella Restaurant im Shoppingcenter Gerber in Stuttgart wird ebenfalls ein geeigneter Franchise-Partner gesucht, der den bestehenden Betrieb übernimmt und betreibt. Ciao Bella will gemäss Mitteilung dynamisch weiter expandieren. Für 2015 sind insgesamt 10 weitere Eröffnungen geplant. Für Österreich und die Schweiz werden regionale oder nationale Master Franchiser für die weitere Expansion gesucht. Ciao hat sich auf frische Pasta und Pizza Variationen spezialisiert. Mehr...

artichox-Dossier: Franchising birgt erhebliche Risiken. Mehr...

Ein "Deutsch-Italiener" öffnet im Herbst 2015 in Biel seine Pforten - Franchisenehmer ist die Schweizer Einzelhandelskette Migros, genauer gesagt, die Migros Genossenschaft Aare. Man muss ja nicht immer das Rad neu erfinden, haben sich die Verantwortlichen am Migros-Aare-Hauptsitz in Schönbühl wohl gedacht. Besonders wenn das Rad ausgesprochen rund läuft - gegen Ende  Jahr werden über 40 Osteria-Betriebe in Deutschland, in Österreich und neu auch in der Schweiz das Publikum mit Pizza und Pasta beglücken. Bei den Osteria-Gründern Klaus Rader und Friedemann Findeis handelt es sich um bekannte Namen in der Branche. Sie gehörten bereits zu den Gründern der Vapiano-Kette. Mehr...

Mehr über L'Osteria....

Schlag auf Schlag. Dem Bau der Mega-Gastronomie L´Osteria auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände in Oberhausen steht nichts mehr im Wege. Die Baugenehmigung wurde erteilt und liegt vor, sagte eine Unternehmenssprecherin. Demnach werden die Bagger Mitte 2015 ans Werk gehen. Noch im selben Jahr sollen auf einem 3400 Quadratmeter großen Grundstück in der Neuen Mitte Pizza und Pasta serviert werden. Geplant sind rund 400 Sitzmöglichkeiten. Mehr...

In Hannover ergänzt L'Osteria die bisherigen Standorte in Stadtzentren und Shopping Malls. Jetzt gehts auf die grüne Wiese. Fachleute nennen solche Standorte, meist an Verkehrsknotenpunkten gelegen,  Freestander. McD und BK verfügen für Freestander über modifizierte Konzepte, die bespielsweise auch mit Drive-ins auftreten. (Eine Eintschuldigung an Deutsch-Puristen, aber die Fachsprache ist nun mal mit englischen Ausdrücken gespickt). Mehr...

La vera Pizza napoletana: Dazu brauchts neben erstklassigen Zutaten einen Holzbackofen mit einer Temperatur von 485 º C. Mehr...

L'Osteria klotzt weiter - 40. Standort in Reichweite. Bereits im Oktober 2014 wird die zweite L'Osteria in Wien aufmachen - im Hauptbahnhof der Hauptstadt. Im November 2014 soll in Osnabrück eine neue L'Osteria an den Start gehen. Für Dezember ist die Eröffnung eines zweiten Standorts in Hannover geplant. Auch für 2015 kündigt das Unternehmen auf seiner Website bereits Neueröffnungen an: in Bayreuth, Düsseldorf und Potsdam. Insgesamt wird es L'Osteria damit bald rund 35-mal in Deutschland und sechsmal in Österreich geben. Mehr...

Seinen Gästen bietet L'Osteria nach eigenen Angaben eine "lebhafte, moderne und urbane Umgebung, zeitlose Klassiker der italienischen Küche und ordentliche Portionen zum fairen Preis". 2012 wurde das Unternehmen mit dem Foodservice-Preis ausgezeichnet. Künftig will L'Osteria auch in Ländern wie der Schweiz oder Holland expandieren.

Basler lieben Spiga - und das will etwas heissen. Im Gastrobusiness Geld zu verdienen, ist bekanntlich alles andere als einfach. In Basel, nahe am Dreiländereck, kommt noch das Preisgefälle hinzu.  Zu gross ist die Verlockung für die Basler, abends schnell über die Grenze zu fahren und zum halben Preis zu speisen! Da kommt  das Fast Casual Konzept Spiga gerade recht - Selbstbedienung ermöglicht etwas moderatere Preise als  Full Service.  Spiga Nummer 2, mitten in der City, an der Eisengasse 9, bietet auf über 200 Quadratmetern Platz für 120 Gäste. Das vom SV gemanagte Konzept dürfte ungefähr dasselbe anbieten wie Spiga Nummer 1, 2013 an der Steinenvorstadt eröffnet: Italienische Klassiker und saisonale Gerichte aus verschiedenen Regionen Italiens.

Porsche ist Porsche - Pizza ist Pizza. An Pizza&Pasta kann man sich die Zähne ausbeissen. Das droht dem erfolgsgewohnten ehemaligen Porsche-Chef Wendelin Wiedeking mit seiner Gastrokette. Seine Tialini-Restaurants erfüllen offenbar die Erwartungen vieler Gäste nicht, verfolgt man die Einträge auf den Bewertungsplattformen. Das schmerzt: Jedermann weiss, dass die Konkurrenten L'Osteria und Vapiano förmlich die Front aufrollen. Einst hat Wiedeking die serbelnden Porsche-Werke saniert und dem Unternehmen in einem schwierigen Umfeld mit grossem Geschick und neuen Modellen den Weg in eine goldene Zukunft geebnet. Doch nicht nur das Auto- sondern auch das Gastrobusiness ist ein tückenreiches Geschäft - das müssen Quereinsteiger oft auf unangenehme Weise erfahren. Mehr...

Erfolgskonzept "L'Osteria" baut zügig aus. Pizza & Pasta vom Systemer sind gefragt. In Deutschland versuchen neben vielen Einzelkonzepten und dem Fast-Fooder Pizza Hut die Ketten Vapiano (Fast Casual) und L'Osteria (Full Service), italienisches Lebensgefühl zu vermitteln.Typisch für  L’Osteria ist die offene Küche und die zentrale Bar. Die Gäste in Hürth können sich wahlweise an langen Tischen oder in gemütlichen Sitzecken niederlassen. Auf 460 Quadratmetern Fläche unter einer hohen Decke gibt es Platz für 240 Gäste, dazu kommt eine Außenterrasse mit 200 Plätzen. Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz im Außenbereich. Bekannte Namen der deutschen Gastroszene mischen bei L'Osteria mit: Gründer ist Friedemann Findeis, der auch schon bei Vapiano als Mitgründer neben Gregor Gerlach, Klaus Rader und Kent Hahne am Konzept mitarbeitete. Eröffnet wurde  das neue Restaurant von Kent Hahne, der mit seinem Partner Udo Hänold bereits „L’Osteria“-Restaurants in Troisdorf, Düren, Bornheim, Köln und Bonn betreibt. Mehr...

Mehr über L'Osteria-Neueröffnungen in Bayreuth, Hannover, Innsbruck, Osnabrück, Potsdam, Wien...

Migros kauft Pizza-Kette Molino/Schwindender "Stomach Share" - Detaillisten bauen Marktanteile in der Gastronomie aus. Migros Zürich kauft die 18 Molino-Restaurants in der Deutschschweiz und der Romandie. Gegen 450 Mitarbeiter werden übernommen. Zum Kaufpreis der Pizzeria-Kette macht Migros vorläufig keine Angaben. In einer früheren Pressemitteilung war von einem geforderten Kaufpreis von 65 Millionen Franken die Rede. Da sich die Verkaufsverhandlungen mit verschiedenen Interessenten schon über längere Zeit hinzogen, kann man über den tatsächlichen Verkaufspreis nur spekulieren. Molino sei für Migros Zürich eine ideale Ergänzung und ermögliche den Eintritt in die bediente Gastronomie als weiteres Geschäftsfeld, heisst es in der Medienmitteilung. Da der "Stomach Share" - der Anteil Food bei den Detailhandelsumsätzen - wegen des stark wachsenden Ausser-Haus-Verzehrs stagniert oder gar rückläufig ist, versuchen grosse Einzelhandelsketten weltweit vermehrt, ihre Positionen in den Bereichen Take, Fast Food und Full Service auszubauen. Ausserdem ist Migros mit Saviva (Scana, CC Angehrn) seit geraumer Zeit im Gastronomie-Grosshandel tätig. So gesehen macht die Akquisition doppelt Sinn. Mehr über den Deal...

Molino: Migros meldet Interesse an. Die 20 Molino-Restaurants seien bereits mehreren Gastronomen zur Übernahme angeboten worden, meldet die Schweizer Handelszeitung.  Der Verkaufspreis von 65 Millionen Franken für die 18 Pizzerien, das Lacustre in Genf und das Frascati in Zürich wird wohl der Grund für die schleppenden Verhandlungen sein. Mittlerweile ist aber die Migros mit Molino über eine mögliche Übernahme im Gespräch, wie die Genossenschaft Migros Zürich bestätigt. Mehr...

Pizza Hut testet neues Bestellsystem. Revolutionär. Genial. Genau die richtige Menge Sardellen, Pilze, Knoblauch, Chili: Das werden sich wohl viele Pizza-Liebhaber denken, wenn sie dies hören. Die US-amerikanische Restaurantkette Pizza Hut lässt Gäste ihre Pizza wohl zukünftig via Touchscreen bestellen. In einem Video präsentiert Pizza Hut ein erstes Konzept, bei dem via riesigem Touchscreen-Display auf den Restaurant-Tischen die gewünschte Pizza nach Belieben selbst belegt und anschließend bestellt werden kann. Mehr...

Domino's: Hohe Verluste mit Deutschland-Expansion. Die britische Pizza-Kette Domino's hat mit ihrer bislang missglückten Expansion nach Deutschland zu kämpfen. Dort werde in diesem Jahr wohl ein unerwartet hoher Verlust von mehr als vier Millionen Pfund (rund fünf Millionen Euro) anfallen, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an. 2013 belief sich das Minus sogar auf sieben Millionen Pfund. Die Kette betreibt bislang in Deutschland 23 Niederlassungen und klagt über eine überraschend geringe Nachfrage sowie hohe Lohnkosten. Mehr...