23
Mon, Sep

Vapiano-Gründer Mark Korzilius verniedlicht Erfolg

Gastronomie
Typography


„Geh in einen Bereich, indem du dich nicht auskennst – dann hast du einen frischen Blick auf die Dinge. Ich wusste nichts über Restaurants, als ich mit Vapiano angefangen habe und ich kannte mich auch nicht mit Landwirtschaft als, als ich mit meinem neuen Projekt Farmers Cut gestartet bin", sagt Mark Korzilius, der stark untertreibt und seine Leistungen verniedlicht. Harte Arbeit war beispielsweise bei der Gründung von Vapiano angesagt - Geld von Banken gabs keins. "Zu grosses Risiko", hiess es allenthalben. Der studierte Betriebswirt fand aber dennoch genügend Investoren und eröffnete im Jahr 2002 das erste Vapiano-Restaurant in Hamburg: ein Meilenstein in der europäischen Fast-Casual-Entwicklung. 2010 stieg Korzilius aus. Mehr...

Frühere Nachrichten...

Die Restaurant-Kette Vapiano bereitet 2017 gemäss Finanzkreisen einen Börsengang in Frankfurt vor. Das Unternehmen und seine Eigentümer hätten bereits Investmentbanken ausgewählt, die sie an die Börse begleiten sollten, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Die 2002 gegründete Pasta- und Pizza-Kette, die zusammen mit Franchisenehmern inzwischen 175 Selbstbedienungs-Restaurants in 31 Ländern betreibt, könnte dabei einschließlich Schulden mit rund 600 Millionen Euro bewertet werden. Mit dem Erlös aus der Emission, der bei 200 Millionen Euro liegen könnte, soll die Expansion finanziert werden. (pd)

Postparc Bern: Das seit Ende März 2016 geöffnete Pizza&Pasta-Konzept Vapiano inszeniert wie üblich Frische, dargestellt durch je ein Töpfchen Basilikum und Rosmarin auf den Tischen. Visuell überzeugt der Auftritt - jeder Fachmann sieht sofort: Da sind Profis am Werk. Auch wenn ein Lebensmittelskandal (s.unten) dem schnell wachsenden Unternehmen zusetzte, stehen die Chancen für eine weitere Expansion gut. Man setzt im Postparc Bern auf Soft Opening, die offizielle Eröffnung wird wohl im Sommer erfolgen.  Zur Vapiano-Website...

Postparc Bern - Welle 7: Neues, urbanes Zentrum über den Gleisen des Berner Hauptbahnhofs. Mehr...

Vapiano - die letzten News. Mehr...

Frühere Nachrichten über Vapiano...

Vapiano testet Full Service, will interne Abläufe verbessern und das "Homing"  fördern. (Take away, Speisen, die daheim aufbereitet werden können). Ausserdem gibt es Veränderungen im Aufsichtsrat:  Der ehemalige McKinsey-Berater Thomas Tochtermann (55) übernimmt den Vorsitz des Gremiums von Stephan Howaldt. Howaldt war fünf Jahre lang Vorsitzender des Aufsichtsrates und zieht sich laut Vapiano "auf eigenen Wunsch" zurück. Auch Stephan Scherer und Bodo von Laffert scheiden aus dem Aufsichtsrat aus. Gleichzeitig wird Gregor Gerlach, der dem Gremium bereits von 2005 bis 2011 angehörte, jetzt wieder Mitglied. Neu in der Runde ist nun auch Rigbert Fischer, Beteiligungsmanager der Fininvest Verwaltungs GmbH. Laut Manager Magazin vertritt Fischer "die Interessen der Wella-Erben Gisa und Hans-Joachim Sander", die zu 26 Prozent an Vapiano beteiligt sind. Hinrich Stahl, Manager bei der Mayfair Vermögensverwaltungs SE, ist das einzige Aufsichtsratsmitglied, das nicht ausgetauscht wird. Hinter Mayfair stehen die ehemaligen Tchibo-Eigentümer Günter Herz und seine Schwester Daniela Herz-Schnoeckl. Mayfair ist seit 2011 mit 44 Prozent an Vapiano beteiligt. Unter Homing verstehen die Vapiano-Leute d. Mehr...

Mapic-Awards in Cannes: Vapiano SE gewinnt in der Kategorie "Best Retail Global Expansion". Das Konzept wurde 2002 unter der Bezeichnung "Fresh Casual Dining" in Hamburg gegründet. Aktuell sind 150 Betriebe in 29 Ländern tätig. In Deutschland ist Vapiano wegen Hygienmängeln unter Druck (s.unten). Das US-Burger-Konzept Five Guys siegte in der Kategorie "Best F&B Retail Concept". Mehr über die Mapic-Verleihung...

Mitarbeitende bekräftigen Vorwürfe - Vapiano-Chef Jochen Halfmann nimmt Stellung. Mehr...

Harte Belastungsprobe für das Vapiano-Management: Nach Meldungen von Mitarbeitenden über Hygiene-Verstösse und Falschdeklarationen in Vapiano-Betrieben doppeln Gäste nach. Die Veröffentlichung eines Videos mit einer im Betrieb munter herumspazierenden Maus macht jetzt die Runde. Mehr...

Mit Kent Hahne zeiht sich ein weiterer Mitgründer der Restaurantkette Vapiano endgültig aus dem Geschäft des "Deutsch-Italieners" zurück. Nachdem der gebürtige Amerikaner Hahne bereits 2011 seine Anteile an Mitgründer Gregor Gerlach abgegeben hatte, gibt er nun auch seine verbliebenen sechs Restaurants an das Unternehmen ab. Auch eine noch im Bau befindliche weitere Vapiano-Filiale in Köln geht in den Besitz des Mutterkonzerns über. Er wolle sich nun seinen eigenen Projekten widmen, begründete Hahne seinen Weggang gegenüber manager-magazin.de. Dazu gehören eine Steak-House-Kette namens "TheAsh" und eine Asia-Kette namens Gin Yuu, von der alleine 2016 acht weitere Läden eröffnen sollen sowie ein Konzept, das auf Burger & Wings setzt.Bei der Vapiano-Konkurrenzkette "L'Osteria" unter der Führung von Ex-Vapiano-Chef Mirko Silz ist Hahne indes noch mit von der Partie. Allerdings nur als Lizenznehmer, wie er betont. Mehr...

Vapiano präsentiert einen Halbjahresbericht (H1/2015), der von Optimismus nur so strotzt. Umsatzwachstum: 15 Prozent, der Gewinn steigt um 35 Prozent. Dennoch räumt man im Geschäftsbericht Versäumnisse ein, die dem schnellen Wachstum zugeschrieben werden. Durch die Presse aufgedeckte Unregelmässigkeiten bei Lohnabrechnungen will das Unternehmen restlos klären. Mehr...

Der neue Vapiano-Chef Jochen Halfmann reagiert betroffen auf die in der Welt am Sonntag geschilderten Vorfälle. Er nehme diese sehr ernst und kündigt eine rückhaltlose Aufklärung durch die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers an, kündigt er via Medienmitteilung an. Und: "Mich machen die geschilderten Fälle der Vergangenheit des Mitarbeiters Patrick S. und der Auszubildenden Selina M. und Stefanie R. sehr betroffen. So etwas darf nicht passieren. Ich habe daher die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers mit einer schonungslosen und rückhaltlosen Aufklärung der Vorfälle beauftragt". Jochen Halfmann (50) ist  seit kurzem Vorstandsmitglied und künftiger Vorstandsvorsitzender der Vapiano SE. Zur Medienmitteilung...

welt.de: Vapiano soll Mitarbeiter um den Lohn betrogen haben. Mehr...

Vapiano trotz besten Geschäftsergebnissen in der Kritik. Wo Erfolg ist, sind auch Neider. Die schnelle Expansion des Deutsch-Italieners legt diverse Schwächen bloss. Gastro-Kritiker sprechen den Vapiano-Menüs immer öfter die Qualität ab. Der Food-Journalist und Restaurantkritiker Jörg Zipprick sagte der Huffington Post: „Die italienische Küche wird permanent rund um die Welt vergewaltigt. Und Vapiano macht da keine Ausnahme.” Mehr...

Jochen Halfmann (50) wird zum Vorstand der Vapiano SE berufen. Zum 10. September - nach Beendigung der Einarbeitungszeit in verschiedenen internationalen Vapiano Restaurants - wird der erfahrene Manager zudem Gregor Gerlach (45) als Vorstandsvorsitzenden ablösen. Dieser war 2011 aus dem Aufsichtsrat heraus für eine Übergangszeit CEO geworden. Der Hamburger Unternehmer Gerlach wirkt gleichzeitig noch in der Geschäftsführung der familieneigenen Unternehmensgruppe (u.a. Seaside Hotels). Mehr...

Qui va piano ... (wer langsam geht...) - lassen wir den Spass beiseite. Offensichtlich hat das aggressive Wachstum der Vapiano-Kette tiefe Spuren hinterlassen. Besonders in Berliner Filialen soll es chaotisch zu und her gehen. Die Beschwerden von unzufriedenen Gästen in Foren häufen sich.  Das Unternehmen mit Sitz in Bonn war in den vergangenen drei Jahren stark gewachsen und mit überwiegend von Franchisenehmern betriebenen Restaurants auch in immer neue Märkte im Ausland vorgedrungen. Derzeit zählen 64 Restaurants im Inland und 92 im Ausland zu der vor 13 Jahren gegründeten Kette. Sie erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 385 Millionen Euro. Mehr...

Vapiano: Mitarbeitende laufen in Scharen davon. Mehr...

Einen "Tsunami" habe sein Artikel über Vapiano ausgelöst, schreibt Stern-Redakteur Micky Beisenherz (s.unten). "Was soll denn eigentlich dieser #vapiano Bashing? Geht halt nicht hin, wenn es euch nicht gefällt", twittert etwa Vanessa aus München. Nun, diese Reaktion ist verständlich. Ein Redakteur darf jedoch seine Meinung über gastgewerbliche Leistungen frei äussern, so wie es Vanessa auf Social Media wie Twitter auch tun darf. Restaurantkritiken sind beliebt und haben ganz klar ihre Berechtigung.  Wer Produkte und Dienstleistungen anbietet, muss künftig ohnehin vermehrt mit Kritik rechnen. Dem sind alle Branchen, nicht nur das Gastgewerbe,  vom Bleistifthersteller über den Anwalt bis zum Anlagebauer, ausgesetzt. Auch Aerzte  - lange als "Halbgötter in Weiss" bezeichnet -  stehen durch Bewertungsportale plötzlich unter Druck. Mehr...

Stern-Redakteur Micky Beisenherz  kritisiert die  Restaurantkette Vapiano. Oder wie er sie nennt: "die Jack-Wolfskin-Jacke unter den Restaurants". Und löste damit eine Flut von Reaktionen aus. Der Text wurde hunderttausendfach abgerufen. Mehr...

Vapiano präsentiert gute Zahlen für 2014, CEO Gregor Gerlach räumt jedoch ein, dass der Gewinn um fast 30 Prozent hinter den Erwartungen zurückliegt. Am längerfristigen Ziel, alle drei Jahre den Umsatz zu verdoppeln, will er jedoch festhalten. Mehr...

Huffpost: Lange Wartezeiten in Vapiano-Restaurants nagen am Image des einstigen Vorzeige-Kette. Mehr...

D/Die zehn umsatzstärksten Gastro-Unternehmen 2014. Mehr...

Vapiano bezeichnet  2014 als das bisher beste Geschäftsjahr. Trotz einigen Unkenrufen ("Vapiano ist die Jack-Wolfskin-Jacke unter den Restaurants") ist nach wie vor Tempo (im Gegensatz zum Firmennamen) angesagt. Italianità, gepaart mit deutschem Organisationsgeschick kam offensichtlich weiterhin an - auch wenn der Pizzaiolo gelegentlich aus Anatolien stammt. Doch kommt der Motor bald ins Stottern? Die Konkurrenz wächst - inzwischen knabbern Newcomer wie L'Osteria und Ciao Bella am Kuchen. Trotzdem: Insgesamt 18 neue Filialen wurden 2014 eröffnet. Weltweiter Umsatz: 385,9 Mio. Euro. In Deutschland wuchs Vapiano im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent. Der Umsatz bezifferte sich auf 175,1 Mio. Euro. Mehr...

Vapiano sichert sich erfolgsträchtigen Standort in Darmstadt: die Markthalle. Mehr...

Lehrbuchhafte Erfolgsstory - Meisterliche Umsetzung des Fast-Casual-Konzepts: Vapiano expandiert weiter - 62. Betrieb in Hildesheim eröffnet. Mehr...

Eröffnungen und Projekte Schlag auf Schlag. "Chi va piano va sano...": Das italienische Sprichwort "Wer langsam und vorsichtig geht, kommt weit oder im übertragenen Sinne auch: Wer es gelassen angeht, lebt länger"  hat die Gründer wohl zur Namensgebung der erfolgreichen Pizza&Pasta-Kette  inspiriert. Bei der Expansion scheint Vapiano offensichtlich andere Massstäbe anzulegen. Kaum ist die Eröffnung des Vapiano im Berlin-Charlottenburger Europa Center Geschichte, informiert die Geschäftsleitung schon über die nächste.  Im nächsten Sommer soll im Hannoveraner Hauptbahnhof ein Betrieb mit 200 Innenplätzen und einer grossen Terrasse entstehen. Mehr...

Vapiano: Die  Fast Casual-Restaurantkette wird in Bonn ab Juni 2014 mit zwei Standorten vertreten sein - in Köln gibts Vapiano bereits dreifach. Umsatzsteigerung 2013 in Deutschland: über zehn Prozent. Auch international schlägt Vapiano voll ein. Ein Umsatzplus von fast 20 Prozent sagt alles. Der Erfolg des Vapiano-Konzepts ruft auch Nachahmer wie Tialini auf den Plan. Mehr...

Vapiano: Frische, Frische, Frische. Das Vapiano-Erfolgsrezept ist schnell erklärt, aber nicht so leicht zu kopieren: "Italianità" gepaart mit deutscher Gründlichkeit, ein Frische-Image, das sorgsam gepflegt wird, stabile Qualität mit authentischem Touch und (zumindest in Deutschland) moderate Preise. Auch die Zürcher Betriebe im Einkauszentrum Sihlcity und am Bellevue laufen gut - am Bellevue sollen sich täglich gegen 1000 Besucher drängen! Vapiano-CEO Gregor Gerlach setzt mehr denn je auf Expansion - ausgenommen in Italien... Mehr

 

Vapiano - der deutsche Italiener. Das Intérieur stammt vom italienischen Stardesigner Matteo Thun.  Und auch sonst wird in den  Fast-Casual-Betrieben gepflegte Italianità zelebriert - aber mit deutscher Gründlichkeit. Das Konzept ist inzwischen so erfolgreich, dass Vapiano-Chef Gerlach weltweit tätig werden will. Doch vorerst wird Deutschlands Szene gründlich umgepflügt. Zum Beispiel in Köln. Dort räumt die Pizza-Hut-Filiale im Cinedom das Feld. Rein in das 1100-Quadratmeter-Lokal zieht Vapiano: Eröffnung im November. Mehr...

Vapiano ist bereits in 25 Ländern aktiv - über 130 Restaurants weltweit. Für April 2013 hat Vapiano Eröffnungen in Ägypten (Kairo), auf der Insel Reunion und in der österreichischen Hauptstadt Wien angekündigt. Im Mai soll ein weiteres Restaurant in Fribourg (Schweiz) an den Start gehen. Im Juni folgen dann Eröffnungen in Stockholm, Dubai, Aserbaidschan, Warschau und im taiwanesischen Taichung. Mehr...

Erste brasilianische Vapiano-Filiale in Ribeirao Preto (Sao Paulo)

Gregor Gerlachs Vapiano (Bild) weiter auf der Überholspur -  Erfolgkonzept wird zum Benchmark