21
Tue, May


  Reimanns geben Gas! Die britisch-deutsche Sandwichkette steht mit einer Filiale am Flughafen Zürich kurz vor dem Markteintritt in der Schweiz. "Die Eröffnung ist im Juni 2019 geplant", bestätigte eine Sprecherin des Flughafens gegenüber der "Sonntagszeitung". Es entstehe ein Lokal mit 78 Sitzplätzen. Schon kurz darauf werde das Unternehmen im Bereich in der Umgebung der Passkontrolle drei weitere Restaurants eröffnen. Pret-A-Manger ( s.unten) wollte den Angaben zufolge zu den Expansionsplänen in der Schweiz keine Stellung nehmen. Der Flughafen Zürich gebe weitere Details zum Schweizer Markteintritt im Juni bekannt.
Was haben bekannte Marken wie Cillit Bang, Schweppes, Jacobs Kaffee, Calvin Klein, Wella und Durex mit Pret A Manger zu tun? Sie gehören allesamt zur JAB Holding oder weiteren Holdings der Reimann-Familie. Im Mai 2018 kaufte JAB Pret A Manger für rund 1,7 Mia. Euro. Zum Reimann-Imperium gehören ausserdem diverse Akquisitionen oder Beteiligungen an Marken wie Panera Bread, Krispy Kreme, Einstein Bagels, Kaffeeketten wie Balzac, Espresso House sowie neben der erwähnten Kaffeemarke Jacobs auch Douwe Egberts, Tassimo, 7up, Sunkist, ein halbes Dutzend weitere Brands sowie Vertriebsrechte an Parfummarken wie Gucci, Lacoste und Banani. Mehr...

 

Symbolbild
"Too God to Go". In der Schweiz allein werden rund 2 Millionen Tonnen Essen pro Jahr weggeworfen. Die Fast-Food-Kette Hitzberger hat sich in Zusammenarbeit mit der digitalen App «Too Good To Go» diesem Thema angenommen und setzt sich für Lebensmittelrettung ein. Ab sofort bietet das Unternehmen übrig gebliebene Lebensmittel vergünstigt über die kostenlose App an. Klicken Sie auf das Bild, um den gesamten Text zu lesen...

 

Die Rivella AG lanciert mit Michel Matcha Boost ein Fruchtsaftgetränk mit natürlichem Koffein aus Tee. Es enthält nebst Fruchtsäften das hochwertige Grünteepulver Matcha. Michel Matcha Boost kann in Kleingebinden kann im Einzelhandel gekauft werden. Mehr...

Bis vor zwei Jahren hat Grohe ausschließlich Armaturen aus Chrom produziert, inzwischen werden zwölf verschiedene Farbtöne angeboten. „Wir haben dazu ein neues Beschichtungsverfahren entwickelt, so dass die Armaturen sogar Stahlwolle aushalten“, sagt Firmenchef Michael Rauterkus. Mehr...

More Articles ...