19
Sat, Jan

 

Zürich: Hier ist noch was zu holen. Den boomenden Markt der Stadthotellerie will Aja  (Firmenschreibweise  "a-ja, A-ja") nicht gänzlich der Konkurrenz überlassen. Vor allem mit den Erfahrungen der Gruppe im Budget-Wellness-Bereich (s. Aja Warnemünde und Grömitz) will das neue Aja Zürich punkten - sowohl bei Touristen als auch beim Zürcher Publikum. Mehr...

 Aja und deren Gründer, Kreuzfahrten-Pionier, Hotel-Tycoon und  Wahlschweizer Horst Rahe. Mehr...

 


Dank Kaizen: Traumzahlen bei Franke. Es klingt wie eine Fantasiezahl: Die Firma Franke Coffee Systems hat ihren Ausstoss an Kaffeemaschinen im letzten Jahr um 70 Prozent erhöhen können. Statt 115 Maschinen verlassen nun 200 Maschinen pro Woche die wichtigste Montagelinie – und dies bei gleich hohem Personaleinsatz. Die imposante Produktivitätssteigerung erzielte das Unternehmen laut Franke-Chef Alexander Zschokke dank der Kaizen-Methode. Kaizen heisst frei übersetzt: Veränderung zum Guten und bedeutet, dass ein Unternehmen seine Prozesse und Abläufe ständig verbessern sollte, wenn es nicht stagnieren will. Mehr...

Mehr über Kaizen bei Wikipedia...

 
Bild: zvg/Michael Damböck

USA/Subway ist spät dran. Zahlreiche Restaurantketten sind in den letzten Monaten Kooperationen mit Lieferdiensten eingegangen oder haben eigene Delivery aufgebaut. Doch jetzt wird  bei der weltweit grössten Kette geklotzt: 9000 US-Subway-Outlets (von 26000) liefern ab sofort nach Hause mit vier verschiedenen Delivery-Unternehmen. Mehr...

Bitte beachten Sie die zahlreichen Warnungen zu Franchising auf dieser Website. Mehr...

 

In einem Gemeinschaftsprojekt zur Modernisierung des Room Service haben Gastrofix und Betterspace eine Schnittstelle entwickelt, mit der sich die digitale Gästemappe  an ein Kassensystem koppeln lässt. Dadurch gehen Zimmer-Bestellungen der Hotelgäste auf direktem Wege ins Restaurant. Erste Tests seien vielversprechend verlaufen, die Schnittstelle werde demnächst offiziell zur Verfügung stehen, erklärten die Unternehmen.
Und so funktioniert es: Der Gast wählt seine Bestellung aus dem Menü des Hotel-Restaurants aus, das entweder auf dem In-Room-Tablet oder in der App auf dem eigenen Smartphone gespeichert ist. Anschließend erscheint die Order im Kassensystem des Restaurants, ohne dass sie von der Rezeption weitergeleitet werden muss. Der Kellner im Restaurant gibt sie mit einem Klick frei, um den Bondruck an der Bar oder in der Küche auszulösen. Mehr bei Gastrofix...

 

More Articles ...