12
Tue, Dec

Pop-ups: Hotel Widder serviert Raclette im Iglu

Firmen News
Typography


 

Symbolbild

Hotel Widder Zürich: Das Eis brechen.  Deko-Eiszapfen hängen von der Decke, feiner Pulverschnee bedeckt den Boden – dafür sorgen kuschelige Felle für Wärme: Das Hotel Widder in Zürich hat mit dem Pop-up-Restaurant »Igloo« eine eisige Märchenwelt erschaffen. Die bleibt allerdings nur bis Ende Winter bestehen. Erwähnenswert ist die Aktion der Widder-Verantwortlichen allemal. Erstens handelt man nach dem bewährten Grundsatz "keine Werbung ohne konkrete Aktion", zudem bringt man das Zauberwort Pop-up ins Spiel. Medien fahren darauf ab (siehe auch unten). Die Frage ist allerdings, wie lange noch. Mehr über die Widder-Aktion...

 Frühere Nachrichten über Pop-ups...

Aldi steigt in das medienträchtige Pop-up-Business ein. In Münchens Fussgängerzone soll nach Köln das nächste temporäre Aldi Bistro aufgehen. Der Doppelnutzen ist den Aldi-Werben so gut wie sicher. Medien berichten, und das Bistro wirbt an prominenter Stelle  für das Angebot des  Discounters. Ist diese Masche nur für Grossunternehmen realisierbar? Nein. Auch Einzelbetriebe, Hotels und Restaurants, können Pop-ups als Werbung benutzen - aber nicht ewig. Irgendwann wird kein Hahn mehr danach krähen. Mehr über Aldi Bistro in München...

 Pop-up mit Grossmutters Küche. Wir sagen es ja. Konservieren, Einwecken, Einmachen, Einlegen ist der neue Megatrend. Pökeln, Räuchern, Kandieren, Trocknen und Fermentieren sind weitere traditionelle Konservierungsmethoden. ETH-Physikerin Susanne Tobler und ihr Team starten folgerichtig am 28. September 2017 ihr nächstes temporäres Restaurant, genannt "Shelf Life". Im Fokus ist die Wissenschaft des Konservierens. Mehr...

D/Elmsbüttel: Cook-up Pop-up. Die Wortschöpfung ist neu - und teilweise auch die Idee, die dahinter steht. Die experimentelle “Cook Up”-Galerie ist ein Pop-Up-Restaurant und stellt für Elmsbüttel ein neues Konzept dar: Verschiedene Köche wechseln sich alle paar Wochen ab und bekommen eine Gelegenheit, ihre Ideen vorzustellen. Ein ähnlicher Betrieb läuft aber schon. Im "Laden ein" in Köln können sich Gastköche ebenfalls für eine bestimmte Zeit einmieten. Ausserdem verfolgt der Salzburger Hangar 7 seit Jahren ein Gastkochkonzept auf höchstem Niveau. Mehr über das "Cook-up-Pop-up"...

Zürich: Irr - Hungrige standen eine Stunde oder länger in der Schlange, um einen In-N-Out-Burger zu ergattern. Wozu die Aktion? Angeblich hat die US-Restaurantkette In-N-Outkeine Expansionspläne in der Schweiz. Wozu also der ganze Aufwand? Anyway, die Spin-Doctors werden sich die Hände reiben: Addiert man die publizierten Seiten in den Publikumsmedien und rechnet aus, wieviel entsprechender Inserateplatz gekostet hätte, kommt ein hübsches Sümmchen heraus. Mehr über die Aktion bei "20minuten"...

Zürich: Burger-Pop-up. In-N-Out Burger sind in Kalifornien und in den US-Südstaaten ein Begriff. Dort betreibt die Kette gegen 300 Lokale. Nun wurden in diversen Städten, u.a. auch in London, Pop-ups aufgemacht. Jetzt ist Zürich an der Reihe - während vier Stunden verwandelte sich am Dienstag (25. Juli) eine Thai-Foodstation in ein In-N-Out. Will der Burgerbrater in Europa Fuss fassen? Oder will die Kette bloss Medienaufmerksamkeit? Dies nutzt auch das Catering-Unternehmen Kofler seit einiger Zeit mit Geschick (s.unten).   Mehr...

Zürich: Pop-ups - eine originelle Umgebung und ein paar Modewörter reichen nicht.  Die "Fabrik du goût" ist schon wieder Geschichte, das «Wood Food» beim Letten läuft noch bis zum 15. Juli. Die Beispiele zeigen die Problematik dieser Kategorie des Entertainments, meint Gastrokritiker Wolfgang Fassbender. Das Rad jedes Mal neu zu erfinden, sei unmöglich. Und weiter prophezeit er: "Ohne durchdachtes Konzept und Eingehen auf die Bedürfnisse der Kunden geht es nicht, die Sache muss auf allen Ebenen stimmen. Anderenfalls werden die Gäste auf Dauer der Sache überdrüssig und machen irgendwann wieder das, was sie früher getan haben, wenn sie Hunger hatten: ein ganz normales Restaurant aufsuchen". Mehr...

Zürich, "Studio 31": Küchenchef Sascha Friedrichs vom Swissotel organisiert vom Freitag, 7. bis Ostermontag, 17. April, Gala-Abende im Meeting- und Bankettraum im Hotelturm hoch über Zürich-Oerlikon.  Das Studio-31-Menu: "Schweizer Rinder-Sud", geflämmter Steinbutt, US-Short Rib (36 Stunden gegart), und als Nachtisch eine Himbeeren-Komposition für 119 Franken. Mehr...  

Zürich: Cateringunternehmer Nicolai Squarra und seine Crew von «Dine&Shine» aus Urdorf scheinen nicht zu viel versprochen haben: Die grosse Halle, in der noch bis Mitte 2015 die Druckmaschinen dröhnten, ist für  Diners hergerichtet. Bis am 23. Dezember sorgen die fünf Köche Rolf Caviezel, Christopher Sakoschek, Kay Malsch-Spitzer, Stephan Zeidler, Claudio Schmitz und Patissier-Weltmeister Rolf Mürner für den temporären Gaumenschmaus. Mehr...

Köln. "Champions-League" im Pop-up "Laden ein": Nils Henkel (Bergisch Gladbach) gibt ein Gastspiel. 50 Weine können degustiert werden. Dazu serviert der Sternekoch Tapas. Mehr...

Köln: Was das Restaurant Hangar 7 in Salzburg auf höchstem Niveau praktiziert, will nun auch das Startup "Laden ein" verwirklichen. Alle 14 Tage zieht ein Küchenteam mit einem neuen Konzept in das Restaurant ohne fest angestellten Küchenchef ein. Auf Tafeln und auf der Website heisst es dann beispielsweise: "Big Hug BBQ laden ein" oder "Locura laden ein". Mehr...

Vor anderthalb Jahren lancierten Bettina, Christian und Stefan Hirsig das Konzept «Geile Eier». Der Name ist Programm: Serviert wird in Anlehnung an das bekannte angelsächsische Gericht «Eggs Benedict» ein Teller mit pochierten Eiern auf getoastetem Brot, belegt mit Fleisch oder Fisch, garniert mit einer Sauce Béarnaise. Mehr...

Pop-up und  Pop-down. Pop-down - was soll denn das wieder heissen? Wer beispielsweise als Restaurantkette mit einem Foodtruck an Festivals zieht, betreibt  "Pop-down". Oder ein Coffee Shop entschliesst sich, ins Coffee-Bike-Geschäft einzusteigen. Mit anderen Worten: Der Auftritt dient neben der Umsatzsteigerung auch dazu, das Unternehmen neuen Kundenschichten bekannt zu machen. Mehr...

Stuttgart. Das Sternerestaurant Speisemeisterei zieht im Januar vom Schloss Hohenheim temporär nach Böblingen und wagt sich als Pop-up-Lokal in die Brauereigaststätte Platzhirsch. Zuvor versuchen sich im November zwei andere Anbieter als Interims-Lokale. Mehr...

Zürich: Das preisgekrönte Gebäude "Cocoon" der Swiss Life im Seefeld - ein Projekt des Architekturbüros  Camenzind -  steht seit rund drei Jahren leer. Nun startet die Zürcher Pop-up-Firma "Jack in the Box" im Bürogebäude mit Seeblick ein Restaurant auf Zeit. Mehr...

Alles wird volatiler und schnelllebiger - Geschäfte machen auf, um kurz danach wieder zu schließen. So funktioniert das Pop-up-Prinzip. Temporäre Verkaufsläden und auch temporäre Restaurants sind gross in Mode - dabei handelt es sich um ein Prinzip, das alles andere als neu ist. Mehr...

IAA Frankfurt: Jaguar und Land Rover werfen sich in Pose - Street Food von Kofler und Tim Mälzer. Pret A Diner lädt in diesem Jahr die Gäste zu einer  Reise "Around the World in 80 Bites" über den Dächern von Frankfurt. Street Food aus aller Herren Länder soll für überraschende Gaumenspiele  sorgen.  "Es gilt, im Frankfurter Nextower kulinarisches Neuland zu entdecken", sagt KP Kofler, Initiator des Anlasses.  Vom 10. bis 27. September 2015 wird Pret A Diner zum dritten Mal gemeinsam mit Jaguar Land Rover in den 25. Stock des Nextower in Frankfurt ziehen. Mehr...

Thema Twin Peaks - Pop-up Restaurant  in London: Für echte Anhänger der TV-Kultserie Twin Peaks gibt es kein Wenn und Aber: Gebucht. Mehr...

Pop-up im Nextower, Frankfurt/M. Kofler zielt auf IAA-Gäste. Das Cateringunternehmen machte einst Pop-up-Events in ganz Europa populär. Neuester Coup: Kofler zieht während der Internationale Autoschau IAA mit " Pret a Diner" in den 25. Stock des Frankfurter Nextower. Mehr...

Initiative Unternehmer lassen sich auch von Unplanmässigkeiten nicht unterkriegen. Der Berner Gastronom Stefan Zingg überbrückt die verlängerte Umbauzeit in seinem Restaurant Les Terroirs, indem er kurzerhand ein Pop-up-Restaurant auf die Beine stellt.  Er weicht auf den Privatclub "La Clé de Berne" aus - und serviert dort an einigen ausgesuchten Tagen seine Menus. Mehr...

Vereinslokale, Museen, Altstadtkeller: Pop-up-Restaurants, also Lokale, die nur für weniger Tage oder Wochen aufpoppen, deren Existenz sich über Mund-zu-Mund-Propaganda und soziale Netzwerke herumspricht, kommen beim Publikum an.  Im Verein Finassage am Zürcher Sihlquai servierte Ralp Schelling kürzlich ein vegetarisches Menu. Weitere zeitlich begrenzte Aktionen sollen folgenMehr...

Sie wollen experimentieren und Sterneküche zu gemäßigten Preisen anbieten: Sternekoch Klaus Erfort und Caterer Marco Christ eröffnen ein Restaurant in Saarbrücken. Fest steht schon jetzt: In vier Monaten wird es wieder dicht gemacht. Und die Medien machen mit. Mehr...

Pop-up-Szene. Findige Caterer mieten gerne für ein paar Tage ein leerstehendes Lokal, richten ein Restaurant ein  und lasten damit  ihre Infrastruktur besser aus. Und die Aufmerksamkeit der Medien ist ihnen gewiss. Doch zunehmend kommen auch Amateure, gelegentlich unterstützt durch Profis, auf den Geschmack: Einen Tag lang ein Lokal mieten und darin «Geile Eier» zubereiten - was ursprünglich als Event für Freunde und Bekannte gedacht war, machte bei Berner Feinschmeckern schnell die Runde. Nach einer Testphase im letzten Herbst sind die im englischen Sprachraum als "Eggs Benedict" bekannten Eier (pochiert, mit Sauce Hollandaise, Speck oder Schinken, Toast oder Muffins)  nun auf Tour. Mehr...

"Guerilla"-Gastronomie auch in Bern: Zwei junge Berner machen den Restaurantbesuch zum Abenteuer. Statt à la Carte in der Gaststube gibts Menus in ungewöhnlichen Locations. Mehr...

5-Gang-Menu an einem unbekannten Ort: Zwei Luzerner Gastronomen lancieren den Friendly Dinner Club. Mehr...