22
Wed, May

         
Born in the USA: Der  Apeiron-Chef Kent Hahne (57) ist Sohn deutsch-amerikanischer Auswanderer

Am 30. November – und damit noch vor der bevorstehenden Wiedereröffnung des Kinos – wird im Gebäudekomplex des ehemaligen Ufa-Palasts am Hohenzollernring im „Ginyuu“ Einweihung gefeiert. Das Konzept des auf zwei Ebenen angelegten Restaurants basiert auf einer offenen Showküche, in der Curry-, Reis- und Nudelgerichte frisch zubereitet werden. Das Lokal verfügt über rund 120 Plätze und eine große Bar. – Quelle: http://www.ksta.de/25166506 ©2016

Franchising: Steakhouse "The Ash" eröffnet Ende August einen neuen Ableger in Essen. Noch im dritten Quartal 2018 sollen Standorteröffnungen in Bochum und Aachen folgen. Das insgesamt achte Restaurant wird dann im vierten Quartal Eröffnung feiern: in Dortmund. Laut Apeiron-Website vergibt The Ash auch Franchise-Lizenzen. Mehr...

Bitte beachten Sie die Hinweise und Warnungen zu Franchising auf dieser Website. Mehr...

 Schloss Hünegg, Thunersee, Schweiz. Seit März 2019 steht das Gastronomiemuseum auf Schloss Hünegg in Hilterfingen unter neuer Leitung: Stephan Marolf, Dozent an der Hotelfachschule Thun, (links im Bild) übernimmt das Präsidium und Urs Wandeler, Leiter Gastronomie im Spital Wallis, wird Vizepräsident. Ein Hauptanliegen der beiden Gastronomen ist die Weiterentwicklung des Museums und dessen Angebote.
Hansjörg Werdenberg, der Präsident der Stiftung Schweizerisches Gastronomiemuseum, und dessen Vizepräsident Hans Kelterborn traten im März nach vielen engagierten Jahren von ihren Ämtern zurück. Sie legten die Geschicke des Museums in jüngere Hände: Stephan Marolf bekleidet das Amt des Präsidenten, Urs Wandeler dasjenige des Vizepräsidenten. Zur Ausrichtung des Museums meint Stephan Marolf: «Das Thema Essen und Trinken wird die Menschen in Zukunft mehr denn je beschäftigen. Das Museum wird mit seinem Programm aktuelle Strömungen aufnehmen und diese mit der bewegten Geschichte der Gastronomie verbinden.»
Die Ausstellung wurde mit neuen Exponaten ergänzt und für internationale Gäste stehen jetzt auch Informationen in Englisch und Französisch zur Verfügung. Empfehlenswert für Gastronomen, Hoteliers und Nachwuchskräfte sind die Führungen durch die Ausstellung – sie ermöglichen einen tieferen Einblick in die reichhaltige Geschichte der Branche(pd). Mehr:
www.gastronomiemuseum.ch

 

  Boar Gin. Die Geschichte einer kleinen Familienbrennerei im Schwarzwald klingt fast wie ein Märchen: Seit 1844 werden hier in einem kleinen Tal edelste Brände in Handarbeit hergestellt. Jetzt erregt ihr Gin weltweit große Aufmerksamkeit. Mehr...

 

More Articles ...