23
Fri, Jun

Massimo Bottura ist voller Tatendrang

Leute, Forts.
Typography

 

London: Bottura eröffnet "Food for Soul Kitchen". Der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Chef der Osteria Francescana in Modena (I) ist regelmässig auf den ersten Rängen der internationalen Rankings anzutreffen. Spitzenleistungen am Herd, der Hang zum Luxus und zur Kunst sind aber nur die eine Seite des Ausnahmekönners. Mit der Schaffung eines "Refettorios" (Speisesaal) in London will er gegen die Lebensmittelverschwendung ankämpfen, und er zeigt ausserdem mit diversen Aktionen, dass er ein Herz für Arme hat. Mehr...

Abgesehen davon sei es völlig egal, ob man an erster Stelle oder sonst wo unter den ersten zehn liege, behauptet der Mittfünfziger, der in der 50-Best-Liste in den letzten drei Jahren jeweils auf einem Stockerlplatz landete. "Der einzige Unterschied ist, dass man als Erstplatzierter noch mehr im Rampenlicht steht und dementsprechend mehr Gehör findet." Dass einige Absurdität in der Wahl zum "besten" Restaurant der Welt steckt, kann der Koch nicht abstreiten. "Natürlich gibt es so etwas gar nicht wie ein bestes Restaurant der Welt. Mir wäre es recht, wenn sie den Titel ändern würden – etwa auf das "einflussreichste Restaurant der Welt". - derstandard.at/2000043323580/Massimo-Bottura-Bestes-Restaurant-der-Welt-gibt-es-nichtAbgesehen davon sei es völlig egal, ob man an erster Stelle oder sonst wo unter den ersten zehn liege, behauptet der Mittfünfziger, der in der 50-Best-Liste in den letzten drei Jahren jeweils auf einem Stockerlplatz landete. "Der einzige Unterschied ist, dass man als Erstplatzierter noch mehr im Rampenlicht steht und dementsprechend mehr Gehör findet." Dass einige Absurdität in der Wahl zum "besten" Restaurant der Welt steckt, kann der Koch nicht abstreiten. "Natürlich gibt es so etwas gar nicht wie ein bestes Restaurant der Welt. Mir wäre es recht, wenn sie den Titel ändern würden – etwa auf das "einflussreichste Restaurant der Welt". - derstandard.at/2000043323580/Massimo-Bottura-Bestes-Restaurant-der-Welt-gibt-es-nichtAbgesehen davon sei es völlig egal, ob man an erster Stelle oder sonst wo unter den ersten zehn liege, behauptet der Mittfünfziger, der in der 50-Best-Liste in den letzten drei Jahren jeweils auf einem Stockerlplatz landete. "Der einzige Unterschied ist, dass man als Erstplatzierter noch mehr im Rampenlicht steht und dementsprechend mehr Gehör findet." Dass einige Absurdität in der Wahl zum "besten" Restaurant der Welt steckt, kann der Koch nicht abstreiten. "Natürlich gibt es so etwas gar nicht wie ein bestes Restaurant der Welt. Mir wäre es recht, wenn sie den Titel ändern würden – etwa auf das "einflussreichste Restaurant der Welt". - derstandard.at/2000043323580/Massimo-Bottura-Bestes-Restaurant-der-Welt-gibt-es-nicht

Frühere Beiträge...

 Der Erstplatzierte des "Restaurant"-Rankings, Massimo Bottura, relativiert seinen Podestplatz. Das beste Restaurant der Welt gebe es gar nicht, sagt der Spitzenkoch und Chef der "Osteria Francescana" in Modena: "Mir wäre es recht, wenn sie den Titel ändern würden - etwa auf das "einflussreichste Restaurant der Welt". Recht hat er. Die Legitimation der verschiedenen Rankings wird nicht nur von einer ganzen Reihe einflussreicher Spitzenköche angezweifelt. Auch im Publikum mehrt sich die Kritik. Oft sind es Fachmagazine oder Zulieferfirmen, die durch Rankings  Aufmerksamkeit für sich  erheischen wollen. Es liegt auf der Hand, dass bei der Restaurantkritik eine Reihe "Soft Skills" verglichen werden, die sich objektiv nicht genau bemessen lassen. Mehr...

Redzepi und Adrià - das war gestern. Der neue Superstar der Küche heisst Bottura. Und die Siegerpose vor seinem Quattroporte steht ihm gut. Die Warteliste, um in seinem Restaurant in Modena zu essen, soll bereits 1900 Namen umfassen. Mehr...

Die "Osteria Francescana" in Modena (I) gehört gemäss dem  britischen Magazin "Restaurant" zur Weltspitze.  Deren Chef, Massimo Bottura, nährt seine Legende als begnadeter Geschichtenerzähler. So sind die meisten seiner Gerichte mit einer Anekdote und Informationen über die verarbeiteten Produkte verbunden. Weltberühmt ist bereits sein Signature Dish "Oops, I dropped the lemon tart" . Mehr...

Die "Osteria Francescana" in Modena (I) darf sich fortan mit drei Michelin-Sternen schmücken. Deren Chef, Massimo Bottura, wird auch sonst mit Preisen und Auszeichnungen bedacht. Da er nebenbei auch noch als Marken-Botschafter für den Sportwagenbauer Maserati unterwegs ist, fährt er bei Anlässen gerne mit einem "Quattroporte" vor. Ob ihm die Zusammenarbeit mit der Prestige-Marke zusätzlich Bares einbringt, wird wohl nicht zu erfahren sein. Es zeigt aber, dass Werbeverträge, Geschenke und Vergünstigungen für Spitzenköche - ähnlich wie bei Sportlern - an Bedeutung gewinnen. Manche Beobachter glauben gar, dass die Spitzenküche künftig ohne Sponsoring nicht mehr überleben kann (s.auch unten). Mehr...

Eine Spitzenküche ohne Sponsoring und Quersubventionierung? Ist da noch vernünftiges Einkommen zu erzielen? Das immer weiter steigende Niveau macht der Spitzengastronomie zu schaffen. "Es gilt in der Branche inzwischen die Binsenweisheit, dass drei Sterne ohne eine externe Unterstützung – ähnlich dem FC Chelsea – nicht zu kochen sind, weil einfach Material- und Wareneinsatz zu hoch sind", konstatiert der Direktor der Genussakademie Frankfurt, der Gastrokritiker Bastian Fiebig. Mehr...