21
Sat, Oct

René Redzepi: Aus "Noma" wird "Barr"

Leute, Forts.
Typography
                     
"Barr", Kopenhagen. Superstar René Redzepi holt sich Kollege Thorsten Schmidt an Bord: In den ehemaligen Räumen des Spitzenestaurants Noma am Standgade 93 wollen die beiden Küchenchefs weiter "Nordic Cuisine" zelebrieren, aber offenbar regional breiter gefasst. Und mit "North Sea Cuisine" zugleich wohl eine Abkehr von der Noma-Spitzenküche vollziehen. Das  Lokal mit 60 Plätzen (30 an der Bar) will sich künftig den kulinarischen Wurzeln der ganzen Nordseeregion widmen: Skandinavien, Benelux, die Britischen Inseln. Auf der Karte sollen "familiäre Gerichte" wie Fleischbällchen (Frikadeller), Schnitzel und Eintöpfe stehen. Der Name Barr kommt vom irischen Wort für Feldfrüchte und dem nordischen Wort für Gerste. Am 5. Juli soll es losgehen. Mehr...

Frühere Nachrichtern über Redzepi,  Ratings und Spitzenrestaurants...

Redzepis Noma  wird in neuer Form als Bauernhofgaststätte (neudeutsch: From Farm to Fork) wieder eröffnet - nun gibt René Redzepi seine Pläne preis. Mehr...

Redzepis Noma schliesst und wird in neuer Form als Bauernhofgaststätte (neudeutsch: From Farm to Fork) wieder eröffnet - das ist soweit bekannt. Nun will René Redzepi ausgewählte Mitarbeitende zu Teilhabern seines Unternehmens machen, darunter auch den Tellerwäscher Ali. Mehr...

Der dänische Spitzenkoch René Redzepi (39) wird regelmässig als einer der besten Köche der Gegenwart bezeichnet. Im "Noma", seinem Kopenhagener Kultrestaurant, hat  Regisseur Pierre Deschamps  den Küchenchef und dessen Team drei Jahre begleitet. Der daraus entstandene Dokumentarfilm "Noma" startet am 9. Februar 2017 in den Kinos. Mehr...

Selbst der dänische Starkoch und Nordic-Cuisine-Ikone René Redzepi (39) muss sich mit den bekannten Problemen der Spitzenküche auseinandersetzen: Er findet, dass er mit seinem Restaurant „Noma“ in Kopenhagen zu wenig Umsatz macht: „Ich muss mit dem Restaurant mehr Geld verdienen, sonst verliere ich meine Führungsmannschaft“, sagt er im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus. „Einige Kollegen sind von Anfang an dabei. Sie lieben die Kreativität unserer Arbeit, aber sie verdienen zu wenig für das, was sie leisten.“ Das „Noma“ wurde vier Mal zum besten Restaurant der Welt gewählt. Mehr...

Zeit und Ort in der Nordischen Küche - so ist René Redzepis Kochbuch „Noma“ untertitelt. Das spiegelt sowohl das bisherige Schaffen des dänischen Spitzenkochs als auch die Philosophie des gleichnamigen Kopenhagener Gourmet-Restaurants wieder.
Was wohl „Noma“ bedeutet? Der Name von René Redzepis Gourmetrestaurant in Kopenhagen setzt sich aus „Nordisk Mad“ zusammen, was nicht mehr und nicht weniger als „nordisches Essen“ bedeutet. Diese beiden Wörter in Kombination mit „Zeit“ und „Ort“ bringen Redzepis gesamte Philosophie auf den Punkt. Mehr...

Ungewöhnlich: ein Dokumentarfilm aus dem Jahre 2015 auf Grossleinwand. Der Dokumentarfilm "Noma - My perfect storm", kommt am 7. Februar 2017 in die deutschen Kinos. Regisseur Pierre Deschamps will darin Spitzenkoch und Noma-Chef René Redzepi bei der Führung seines Lokals in Kopenhagen zeigen, wie er dort im Alltag wirkt und wie er mit dem Ruhm umgeht. Mehr...

Nach Australien ist Mexico an der Reihe. Spitzenköche holen sich gern Inspiration in fremden Ländern. Noma-Chef René Redzepi zieht im April 2017 für ein paar Wochen nach Tulum, um ein Pop-up-Restaurant zu betreiben. Mehr...

Australien stand Kopf. Sieben Minuten soll es gedauert haben, bis sämtliche Plätze verkauft waren, zwischenzeitlich standen rund 30.000 Menschen auf der Warteliste. Die Rede ist nicht von einem Clubkonzert der Stones sondern vom Pop-up-Restaurant des dänischen Starkochs René Redzepi in Sydney. Mehr...

New Nordic Cuisine. Der Guide Michelin 2016 vergibt drei Sterne an Rasmus Kofoeds "Geranium" in Kopenhagen - René Redzepis weltberühmtes "Noma", ebenfalls im Kopenhagen, wird weiterhin mit zwei Sternen bewertet. Mehr...

Der neuen Nordic Michelin 2016. Mehr...

Das dänische "Noma" durfte sich bereits "bestes Restaurant der Welt" nennen, doch in der Michelin-Bewertung hat es einen anderen Gourmettempel in Kopenhagen an sich vorbeiziehen lassen müssen: Das "Geranium" hat nun drei Michelin-Sterne.

Gourmettempel "Noma" erhält keine drei Michelin-Sterne - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/panorama/Daenemark-Leute-Gastronomie-Auszeichnungen-Gourmettempel-Noma-erhaelt-keine-drei-Michelin-Sterne;art154670,3185562#plx1955446412

 "My perfect Storm"  heisst der Film, der gegenwärtig an der Berlinale gezeigt wird. Hauptdarsteller ist René Redzepi, seit einigen Jahren als einer der besten Köche des Planeten gehandelt.Dass der Mann mit der Ponyfrisur und dem verträumten Blick auf seinem Weg zum weltbesten Spitzengastronom diverse Rückschläge einzustecken hatte, das zeigt der Film von Pierre Deschamps, der derzeit auf der Berlinale in der Reihe Kulinarisches Kino läuft. Mehr...

René Redzepi kauft sich eine Farm. Während das "Noma" in Kopenhagen 2016 schliesst und in ein grösseres Lokal mit Dachgarten ("from roof to table") zieht, eröffnet der Spitzenkoch auf seiner  neu erstandenen Farm ein Popup-Restaurant. Mehr...

See you in Downunder. Mut hat der Mann: René Redzepi, einer der besten Köche der Welt und Chef des Kopenhagener "Noma", schliesst im Januar 2016 seinen Betrieb und verpflanzt ihn für zehn Wochen nach Sydney. Mehr...


Passend zum Motto der Expo Milano 2015 widmet sich eine Gruppe um Starkoch René Redzepi (Noma, Kopenhagen) dem Thema "Feeding the Planet".  Eine Gruppe von jungen Spitzenköchen schloss sich zu diesem Zweck zum Food-Thinktank MAD zusammen. Sie wollen mit ihrem Können und Wissen einen Beitrag zur zukünftigen Ernährung der Welt und damit der Zukunft der Menschheit leisten – vielleicht der wichtigste Aspekt der Selbstverwirklichung eines Kochs im 21. Jahrhundert. Mehr...

Rene Redzepi zieht immer gruseligere Shows ab - ob das gut geht? Man kann den Bogen bekanntlich auch überspannen. Die internationale Foodie-Truppe schluckte in Redzepis Noma in Kopenhagen selbst lebendige Crevetten. So wie es die Fischer seit Generationen tun, lautete Redzepis einleuchtende Begründung. Während seines Gastpiels in Japan lässt der Kochstar Ameisen auf Tellern herumkrabbeln  oder seziert Enteneingeweide vor den Gästen. Mehr...

50 Best Restaurants. Schafft er es wieder? Wird René Redzepis "Noma" in Kopenhagen, bisheriger Favorit der internationalen Fressreisenden und Aushängeschild der "Nordic Cuisine", heute in London erneut zum besten Restaurant der Welt ausgerufen? Oder werfen die nicht über alle Zweifel erhabenen Juroren das Spielzeug weg - und wollen ein neues? Mehr...

Sind schwedische Spitzenköche genau so gut wie René Redzepi (Bild)?

"Eine Rangliste der weltbesten Restaurants zu erstellen, ist etwa so sinnvoll wie ein Ranking der besten Weine der Welt. Oder wie eines der schönsten Kirchtürme. Oder der besten Politiker. Und die Art und Weise, wie die Sache gebastelt wird, macht sie auch nicht besser". Kritisch hinterfragt Blogger Wolfgang Fassbender die Liste der 50 besten Lokale der Welt, kürzlich vom britischen Restaurant Magazine publiziert. Mehr...

Zum dritten Mal in Folge steht das dänische Restaurant «Noma» an der Spitze der weltweit besten Restaurants. Die britische Fachzeitschrift «Restaurant Magazine» kürte das in Kopenhagen gelegene Restaurant von Spitzenkoch René Redzep (Bild) kürzlich zum besten Gourmettempel der Welt. Mehr...

Mehr über René Redzepi und "Noma":

Für die internationale Food-Gemeinde  ist gegenwärtig einer der wichtigsten Köche. Sein Stil und sein Konzept wird in den  Küchen der Welt mit Argusaugen verfolgt. Hunderte Köche kopieren seine Gerichte und Ideen. Damit ist Renè Redzepi, Däne mit mazedonischen Wurzeln, an die Stelle des Katalanen Ferran Adrià getreten. Dass er mit seinem „Noma“ nur zwei von drei Michelin-Sternen hält, obwohl er die San-Pellegrino-Liste der 50 besten Lokale weltweit anführt, ist verständlich. Er kocht eine radikale, teils puristische Küche. Mehr...