16
Tue, Jul

 

Nach der Resonanz der Vorjahre schreibt der Hotelverband Deutschland (IHA) auch im Jahr 2019 einen Branchenaward für Start-up-Unternehmen aus, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Mehr...

Digitalisierung - die letzten Nachrichten. Mehr....

 


 

Schweiz: Die nationalen Tourismusverbände fordern Investitionen in die Digitalisierung, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Mehr...

(Smartphone: Bild  kurz antippen, um zum vollständigenText zu gelangen)

Das Ausscheidungsrennen bei Mobile Payment (mobile Bezahldienste via Smartphone) ist in vollem Gange: Neuestes prominentes Opfer ist Wallet, der Dienst des IT-Giganten Microsoft. Apple Pay und Google Pay dominieren demnach gegenwärtig die Szene. Mehr...


 

Bald hat jeder ein Smartphone. Die Mehrheit der Gäste reserviert aber nach wie vor telefonisch. Doch es braucht  keine prophetischen Gaben, um vorauszusagen, dass der Anteil an Online-Tischreservationen  künftig steigen wird. Trotzdem müssen Studien und Umfragen immer kritisch hinterfragt werden. Die Frage: "Wer ist der Auftraggeber" muss sich  jeder Leser stellen.  Das war schon früher so - doch das Online-Zeitalter verschärft das Problem. Sie finden zahlreiche Hinweise dazu auf dieser Website. Mehr über die Tischreservations-Studie...

 

Social Media: Manche Hoteliers und Gastronomen haben den Kanal voll von sogenannten Influencern - ein neudeutsches Wort für Profiteure oder bayerisch Schnorrer. Anders sieht es die japanische Sushi-Kette Kappa. Wer ein Video auf Youtube lädt, darf gratis essen. Mehr...

 

Digitale Aussenwerbung.  Das Fernsehen verändert sich. Bis vor kurzem fand das bewegte Bild abends im Wohnzimmer statt. Heute sind Zielgruppen rund um die Uhr unterwegs und zu Hause mit bewegten Bildern erreichbar. Über mobile Endgeräte und Digital Signage Bildschirme ist der „Digital Day“ heute schon Realität. Gleichzeitig zersplittert die Fernsehlandschaft: das Internet bietet  viele neue Fernsehsender. Auch die Sehgewohnheiten verändern sich: Fernsehen wird immer stärker zum On-Demand-Service. Mit Mediatheken schaut man Sendungen dann, wenn man möchte, und nicht, wenn sie gerade im Fernsehen laufen.
Deswegen verliert das Fernsehen als Leitmedium für Werbungtreibende an Kraft; die Zukunft gehört der integrierten Kommunikation über alle digitalen Plattformen. Darin wird Digitale Außenwerbung (Digital Out-of-Home oder DooH) eine wichtige Rolle spielen. Bahnhöfe, Flughäfen,Verkehrsmittel wie Züge und Strassenbahnen, Tankstellen,  Hotelhallen und Restaurants (mit Einschränkungen) dürften zu bevorzugten Standorten werden. Mehr...

Foodora: DooH-Kampagne auf Bildschirmen in deutschen Bürohochhäusern. Mehr...

 Der Berliner iPad-Kassenanbieter Gastrofix kooperiert mit dem Tech-Start-up Table Duck. Das junge Unternehmen aus den Niederlanden hat mit „Marc“ einen neuartigen Chatbot entwickelt, der auf künstlicher Intelligenz basiert und erstmals Getränkebestellung und -bezahlung selbstständig über Facebook Messenger abwickelt. Mehr...

More Articles ...