21
Wed, Feb

 

"Durch Steuerbetrug in der Gastronomie entgeht dem Staat viel Geld. Seit einem Jahr versucht der Bund, dem Problem durch neue Regelungen beizukommen. Die neuen Bestimmungen sind nicht allen bekannt". Das schreibt heute die Badische Zeitung. Mehr...
 
Gastrofix: "Das Gastgewerbe ist und bleibt eine der wirtschaftlich bedeutendsten Branchen der Bundesrepublik. Doch gibt es auch hier schwarze Schafe, die der Versuchung nicht widerstehen können und Geld illegal in die eigene Tasche stecken. Kassenmanipulation, Phantomware, Pseudo-Belege: Mit immer ausgeklügelteren Methoden bereichern sich schwarze Schafe in Gastronomie und Hotellerie – und gefährden damit den Ruf einer ganzen Branche. Das neue Gastrofix-Whitepaper behandelt die Schattenseiten des Gastgewerbes und zeigt kostenfrei, wie Gastgeber Betrügern am besten das Handwerk legen". Soweit die Medienmitteilung.  Mehr...

 

 

app2get. Die Digitalisierung der Gastronomie ist bereits voll im Gange: Tisch-Reservierungssysteme und Lieferdienste sind schon länger im Einsatz, digitale Speisekarten hingegen stecken noch in den Kinderschuhen. app2get will diese Lücke schliessen. Mehr...

 

Symbolbild

tz, München über Bewertungen bei Delivery-Firmen:  „Wir können Ihnen komplett die Bestellung zurückerstatten. Dazu wäre es super, wenn Sie die Bewertung löschen lassen.“ Bei diesen zwei Sätzen vergeht nicht nur dem tz-Redakteur, sondern auch uns der Appetit. Mehr...


 

Digitale Agenda 2020. Die fünf wichtigsten Ziele auf der digitalen Agenda Schweizer Unternehmen sind: Digitale Sicherheit, Automation, Daten-Analyse, neue digitale Kundenerlebnisse und die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern samt Aufbau einer Kultur, um digitale Veränderungen voranzutreiben. Zu den grössten Herausforderungen der digitalen Transformationen zählt für knapp 60 Prozent der Manager die Zusammenarbeit von Mitarbeitern über klassische Abteilungsgrenzen hinweg. Mehr...

Übergangsfrist endet im Mai 2018: Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) bei KMUs. Mehr...

(Smartphone: Bild zweimal kurz antippen, um zum  ganzenText zu gelangen)

 

A.l./Künstliche Intelligenz am Flughafen München: Die humanoide Roboter-Frau beantwortet im Testlauf Fragen der Fluggäste. Wohlgemerkt: Testlauf. Wie praxistauglich wohl die Roboterin ist? Vermutlich ist dies für die PR-Verantwortlichen ("Spin Doctors") der beteiligten Unternehmen zweitrangig. Die Medien greifen das Thema begierig auf, sowohl Lufthansa als auch der Flughafen können punkten. Mehr...

Los Angeles: Erstes Roboter-Café eröffnet. Mehr...

München-Allershausen. Die japanische Robotics-Firma Yasakawa erregt an ihrem neuen Hauptsitz Aufsehen mit einem speziellen Schankburschen. Geschickt schenkt der Roboter Bier um Bier aus. Ohne zu murren. Mehr...

 

/    

München: Was am meisten interessiert, nämlich Umsatz und Gewinn, verrät Deliveroo-Deutschland-Chef Felix Chrobog im Gespräch nicht...Mehr...

Was heisst Disruption? Gemäss Gründerszene-Lexikon ist dies ein Prozess, bei dem ein bestehendes Geschäftsmodell oder ein gesamter Markt durch eine stark wachsende Innovation abgelöst wird. Beispiele: Taxidienst Uber, Airbnb Zimmer-/Wohnungsvermittlung. Oder: Online per Smartphone bestellen oder reservieren und bezahlen erschliesst  ständig neue Geschäftsfelder.


Symbolbild

Dresden/140 Hotels befragt.  Die Ergebnisse der Studie des SRH Campus Dresden zeigen, dass mittlerweile fast 70 % aller Hotelbuchungen online und mobil getätigt werden. Auch die Dominanz der Online-Buchungsportale (OTA‘s) spiegelt sich in der Auswertung wider: Insgesamt werden ca. 27 % der Buchungen über OTA‘s erlangt, gefolgt vom Telefon mit 19 % und E-Mail mit 18,5 %.  Dabei läuft die Hälfte der OTA-Buchungen in Deutschland über Booking.com (56 %), gefolgt von HRS (inkl. hotel.de) mit ca. 25 % und Expedia mit ca. 11 % oder anderen Portalen (ca. 8 %). Mehr...

 Bitten beachten Sie die Bemerkungen und Warnungen zu Umfragen auf dieser Website

More Articles ...