23
Fri, Jun

Symbolbild

Bee'n'Office bietet tageweises Anmieten von Büros. Neue unliebsame Konkurrenz für den Hotelier? Denn das neue Portal hat Konferenzsäle, Appartements und Event-Flächen im Angebot. Ausgerichtet auf das  Berufs- und Geschäftsleben, will  Bee'n'Office das Anmieten von Buroräumen, Konferenzsälen, Appartements und Event-Flächen auch für einen sehr kurzen Zeitraum ermöglichen. Das vor kurzem gegründete gleichnamige Start-up wendet sich vor allem an Firmen und Freiberufler, die lediglich einen sporadischen Raumbedarf haben und dafür keine größeren Summen ausgeben wollen. "Ein weiterer Vorteil ist die für Empfang und Bewirtung von Kunden wichtige Diskretion", so Bee'n'Office-Marketingdirektor Federico Crespi. Diese sei bei der Benutzung von Hotels oder anderen Lokalitäten nicht immer gewährleistet. Flexibilität und Privacy stünden deshalb im Vordergrund der Firmenphilosophie. Mehr...https://www.pressetext.com/news/20170623005

 

 

            

Der Börsengang des Essens-Lieferdiensts Delivery Hero (Lieferheld, Pizza.de, Foodora) könnte bis zu einer knappen Milliarde Euro schwer werden. Von dem Geldsegen profitiert nicht zuletzt der größte Anteilseigner: Rocket Internet . Die Start-up-Schmiede hält gut ein Drittel der Anteile. Insgesamt wird Delivery Hero beim Börsengang mit bis zu 4,4 Milliarden Euro bewertet und damit deutlich höher als zuletzt spekuliert. Dabei schrieb der Lieferdienst wegen der Kosten für seinen rasanten Wachstumskurs bis zuletzt hohe Verluste. Mehr...

Unser Kommentar: Was ist dran am Hype um Home Delivery/Essensauslieferung? Ganz einfach: Das allgegenwärtige Smartphone mit bequemen Bestell- und Bezahlmöglichkeiten ermöglicht ein neues Geschäftsmodell, das, ähnlich wie die Wohnungsvermittlung wie Airbnb, alte Strukturen zerstört, Stichwort "Disruption ". Kochen würden Berrufstätige abends wohl noch gerne - doch damit ist es eben nicht getan. Einkaufen muss man bekanntlich vorher, und die Küche reinigen sowie aufräumen sowieso - alles Tätigkeiten, die nicht gerade beliebt sind.

Delivery Hero AG - nach eigenen Angaben das weltgrösste Unternehmen dieser Art -  bereitet einen Börsengang durch die Erstplatzierung neu ausgegebener Namensaktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bestehender Namensaktien vor, die zum regulierten Markt  der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden sollen. Der Börsengang soll, abhängig vom Marktumfeld, in den kommenden Monaten stattfinden. Niklas Östberg, CEO von Delivery Hero, sagt: "Delivery Hero hat seit seiner Gründung ein starkes Wachstum hingelegt. Der Gang an die Börse wird uns ermöglichen, das Unternehmen weiterzuentwickeln und uns zusätzliches Kapital verschaffen, um unsere Führungsposition im Markt für Essensbestellung und -lieferung weiter auszubauen. Ein Börsengang gibt uns zusätzliche Flexibilität während wir uns weiterhin darauf fokussieren, ein einzigartiges Liefererlebnis zu schaffen." Mehr...

Investoren wissen es längst: Mit der zunehmenden Verbreitung der Smartphones wird Home Delivery/Essenslieferung ein grosses Ding. Doch der Riesenmarkt der Zukunft lockt nicht nur Internet-Pioniere wie die Samwer Brüder/Rocket Internet, sondern auch Schwergewichte wie Facebook an. Zuckerbergs Boys planen den Einstieg im grossen Stil. Mehr...



 

Optimiert für jeden Screen - das Fachportal für PC, Laptops, Tablets, Smartphones. Sie haben jederzeit - auch unterwegs - Zugriff auf artichox. Es genügt, die Site www.artichox.com im Browser Ihrer Wahl aufzurufen und unter Favoriten abzuspeichern.
"App war gestern": Sie können eine App "simulieren" indem sie die Seite aufrufen, auf Ihrem Smartphone oder Table iim Browser oben rechts Optionen auswählen (drei Punkte oder Linien ≡, je nach Browser), auf "Shortcut auf Startbildschirm hinzufügen" tippen, fertig.  Und das artichox-Symbol erscheint wie eine App auf Ihrem Smartphone.

Apple, der milliardenschwere Technologiekonzern, der 2017 voraussichtlich über 40 Milliarden $ Gewinn erzielen wird, und momentan über eine 250 Milliarden-Kriegskasse verfügen soll, ist sich übrigens nicht zu schade, Websites 99 $ Jahresgebühr ("Entwickler-Gebühr") für die Verwaltung einer simplen App im Apple Store abzuknöpfen...

 2851_20170504
 2927_20170531

 

Zug/Schweiz. Zug Tourismus und Airbnb schließen die erste Vereinbarung in der Schweiz, weltweit hat Airbnb über 270 solcher Kooperationen. Ein digitales Einziehungsverfahren soll Zuger Gastgeber und Verwaltung entlasten. Airbnb ist mit weiteren Kantonen zu ähnlichen Vereinbarungen im Dialog, heisst es in einer Medienmitteilung. Ab dem 1. Juli 2017 wird die Beherbergungsabgabe für alle Airbnb-Gastgeber im Kanton Zug automatisiert über die Airbnb-Plattform von den Gästen eingezogen und an Zug Tourismus weitergegeben. Damit ist Zug der erste Schweizer Kanton, in dem das automatisierte Verfahren zur Einziehung der Tourismus-Abgabe durch Airbnb eingeführt wird. Mehr...

 

Airbnb - die letzten News. Mehr...

 

 

WLAN-Marketing -  Nutzung eines öffentlichen Hotspots als Werbemedium. Damit haben Sie den Schlüssel zum Kunden in der Hand. Hotel- und Restaurantbetreiber können sich den Moment der Aufmerksamkeit zunutze machen, bei dem sich Gäste, aber auch Passanten, für die kostenlose Internetverbindung anmelden. Geschickt eingesetzt, lassen sich durch WLAN-Marketing bestehende Marketingaktivitäten verstärken und bei potenziellen Gästen in Handlungen umwandeln.  So können beispielsweise Rabattaktionen, besondere Leistungen oder das aktuelle Mittagsmenü ohne zusätzliches Budget beworben werden. Spezialsierte Firmen wie Mein Hotspot, Luxactive oder Loop 21 bieten bereits massgeschneiderte Lösungen mit Sicherheitspaket für die Gastronomie und Hotellerie.

Handysucht.  Immer mehr Menschen können nicht mehr ohne ihr Smartphone. Einer aktuellen Studie von B2X http://b2x.com nach nutzt bereits jeder vierte Millennial das Handy über fünf Stunden am Tag und mehr als 50 Prozent noch immer mehr als drei Stunden täglich. Dies hat Auswirkungen auf nahezu sämtliche Lebensbereiche und Branchen, auch für die Gastronomie und Hotellerie ,wie man weiss. Mehr über die Studie...

 

More Articles ...