19
Tue, Mar

Aldi, McD, Ikea machen es vor. Mit Billigangeboten macht man Milliarden. Das Verkehrsbüro, Österreichs größter Tourismuskonzern, baut in Wien drei neue Zweisternehotels in Toplagen. Generaldirektor Harald Nograsek erklärt im "Presse"-Gespräch, warum Billighotels profitabler sind. Mehr...

Sie heissen housetrip.com, gloveler.de oder airbnb.com - und Experten sagen ihnen glänzende Zeiten voraus. Auf diesen neuen Plattformen finden sich Vermieter und Mieter von Privatunterkünften - meist als Alternative zu Hotelaufenthalten. Soll man diese neue Art von Parahotellerie ernst nehmen?  Mehr...

Ist diese Idee von drei Nachwuchsarchitekten ernst zu nehmen? Leer stehende Gassenlokale sollen für zahlenden Touristen genutzt werden! Das Wiener Architektentrio Kohlmayer/Lutter/Knapp (Bild) verwandelt Geschäftslokale in einzelne Hotelzimmer – ohne Reception, ohne Personal, ohne Frühstücksraum und ohne Restaurant. Bei grösseren Objekten sehen die Architekten auch zusätzliche Nasszellen und Abtrennungen vor . Mehr...

"Be cheap, be expensive, or be different". artichox-Lesern ist der Ausspruch geläufig: Die griffige Formel stammt vom Interlakner Backpacker-Pionier Erich Balmer. Das Thema "Be different" ist für Schweizer Hoteliers wegen des  starken Frankens gegenwärtig besonders aktuell. So rät ein Weitgereister den Hoteliers statt zu Rabatten und Gratisleistungen zu mehr Originalität. Mehr...


Das Phänomen Bed & Breakfast breitet sich in Europa aus. Aus Untersuchungen geht hervor, dass in den letzten fünf Jahren viele B&Bs gegründet wurden. Bedandbreakfast.eu, Europas grösste seite für B&Bs, überschritt am 5 Januar 2012 den Meilenstein von 50.000 B&Bs in Europa.