15
Sat, Dec

Ski/Wintersport: Rider's wird radikal

Latest
Typography

 

Laax/Flims, Graubünden. Und zwar radikal vegetarisch/vegan. Ausserdem wird im neu lancierten Rider's-Restaurant dem Food Waste mit modernsten Methoden die Stirn geboten. Mehr...

Frühere Beiträge zum Schneesport, Gastgewerbe in Kurorten und deren Promotion, Klimawandel, Erderwärmung und die Auswirkungen auf den Skitourismus... ...

Laax/Flims, Graubünden. Das neue Restaurant Ella will Mitarbeitende zu Mitbewohnern und Gäste zu Freunden machen. Im Skigebiet Laax in Graubünden  öffnet die “WG” erstmals ihre Türen im Stenna Flims. Dabei handle es sich bei "Ella" nicht um ein gewöhnliches Lokal, heisst es in einer Pressemitteilung. "Das Restaurant ist als urbane Wohnung konzipiert und trumpft mit gemütlichem WG-Charakter und angesagten Food-Kombinationen auf".  Mit der Laax App werde das Bestellen im Restaurant zum Kinderspiel, heisst es weiter. Mehr...

Weil das Skifahren dereinst kaum noch als Breitensport gelten wird, muss der Wintertourismus auch ohne Skisport funktionieren, sagt eine neue Studie. Schweiz Tourismus versucht trotzdem, Familien wieder fürs Skifahren zu begeistern. Mehr...

Best Ski Resort 2018:

Andermatt-Sedrun Ski Arena. Der Schweizer Ski-Olympiasieger Bernhard Russi baut nun doch keine Skihütte am Lutersee. Stattdessen plant die Skiarena jetzt auf dem Schneehüenerstock ein Gipfelrestaurant. Dieses soll bereits zum Start der kommenden Skisaison eröffnet werden. Mehr...

BfS Neuenburg. Die Schweizer Hotelbetriebe verzeichneten in der vergangene Wintersaison 2017/18 deutlich mehr Gäste als im Winter davor. Die Zahl der Logiernächte von November 2017 bis April 2018 erhöhte sich um 4,6 Prozent auf 16,5 Millionen. Besonders ausländische Touristen kamen wieder zahlreicher in die Schweiz. Mehr...

Vallée de Joux/Westschweizer Jura: Firmengruppe Bjarke Ingels (u.a. Audemars Piguet)  plant spektakuläres Hotel mit "Zig-Zag-Piste" auf dem Dach. Mehr...

Andermatt-Sedrun/Schweizer Skilegende Bernhard Russi wird zusammen mit Partnern Investor des geplanten Bergrestaurants Lutersee. Allerdings müssen noch planerische und baurechtlichen Hürden genommen werden. Doch angesichts des prominenten Projekts im neuen und relativ schneesicheren Skigebiet in der Zentralschweiz dürfte dem Einheimischen Russi das Wohlwollen der Behörden und der Bevölkerung sicher sein. Mehr...

Der erstarkte Euro und Spezialangebot lockten in der Wintersaison 2018 wieder vermehrt Gäste in Schweizer Kurorte. Zum Saisonende ist von der Anfangseuphorie jedoch nicht mehr viel zu spüren. Denn der Schein trügt: Mehr Logiernächte bedeuten bei sinkenden Preisen noch längst nicht mehr Umsatz, geschweige denn mehr Gewinn. «Es ist zu früh zum Jubeln. Die Rechnung, mehr Logiernächte ist gleich mehr Ertrag, geht so nicht auf», sagt Gastrosuisse-Präsient Casimir Platzer. Mehr...

Rankings noch und noch - snowplaza.de will Preise in Bergrestaurants vergleichen.  Was haben sich Initianten wohl dabei gedacht? Schnitzel mit Kalbfleisch, Poulet oder Schweinefleisch - das lässt sich schlicht nicht unter einen Hut bringen. Mehr...

Hotelpreise in Schweizer Winterkurorten im Sinkflug - einige Orte billiger als das benachbarte Ausland. Mehr...

Schwarzwald. Mit dem Rothaus Chalet eröffnet am Feldberg ein neues Restaurant mit Après-Ski-Bar im Herzen des Hochschwarzwälder Skigebietes. Sowohl während der Winter- als auch der Sommersaison können sich künftig rund 200 Besucher in einzigartiger Lage verwöhnen lassen. Eigentümer und Betreiber ist Thomas Banhardt, Inhaber des Hotels Feldberger Hof. Mehr...

Grächen, Wallis-Schweiz. Bergrestaurant Hannigalp mit 1060 Plätzen eröffnet. Mehr...

Crap Sogn Gion, Laax, Graubünden. Spektakuläres können Schnesportler ab Januar auf der 50 Jahre alten Bergstation erleben: Vegan Food, Kino,  Bibliothek, alles in futuristischem Design. Mehr...

Für die Wintersaison 2017/18 ist auf Corviglia nach dem Umzug von Reto Mathis (Mathis Food Affairs) ins unweit gelegene Chesa Chantarella Neues auf dem Tapet: Edy’s Restaurant Free Flow & Bar ist bereits geöffnet. Als nächstes folgt am 16. Dezember die Einweihung des White Marmot Restaurant & Bar. Bis zum 7. Januar 2018 richten die Chefs der international agierenden Restaurantkette Nobu  (Starkoch Nobuyuki Matsuhisa) im "White Marmot" ein  Pop-up Restaurant ein. (pd)

Go White - so lautet das diesjährige Motto der Skidestination Lech Zürs. Mit Sportevents und Kulturfestivals will man mit Vollgas  die Vorsaison angehen. Dazu zählen unter anderem die "Snow & Safety Conference", die zum Thema Sicherheit am Berg informiert, die Genussmesse "Arlberg Weinberg", das erste "Street Food Festival" in Zürs und das angesagte Clubbing "Fantastic Gondolas". Daneben finden Adventsmärkte zum Saisonstart statt. Mehr...

In Las Vegas, Palm Springs, Punta Cana, Singapore, Vancouver und in rund einem Dutzend weiterer Orte gibt es sie bereits, die auf Gitarrenkult bedachten Hard Rock Hotels. Nun empfängt auch in Davos als erster Ableger auf dem Kontinent ein Hard Rock Hotel erste Gäste. Mehr...

Andermatt Swiss Alps Resort. Chancen, aber auch Herausforderungen des Grossprojekts gemeinsam meistern wollen die Verantwortlichen des Resorts, der Gemeinde, des Kantons Uri und der Matterhorn Gotthardbahn. Mehr...

Berner Oberland: Fine Dining und urchige Kost aus der Umgebung.  Martin Bieri  (bisher 16 P. GM) tischt auf der Kleinen Scheidegg ob Grindelwald, am Fusse des Eigers, seinen Gästen ab sofort täglich frisch zubereitete Kost auf. Mehr...

Engelberg. Für über eine halbe Million Franken haben die Titlisbahnen das Gipfelrestaurant erneuert. «Wir haben den ersten Stock komplett herausgerissen. Das alte Restaurant war knapp 20 Jahre alt und damit einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit», erklärt Peter Reinle, Mediensprecher der Titlisbahnen. Am bewährten Konzept mit dem Selbstbedienungsbereich und der Pizzeria wurde festgehalten. Neu ist jedoch das Erscheinungsbild. Mehr...

Andermatter Bergrestaurants: "Schluss mit Tütenfood" sagte sich Marco Però. Der von Sawiris beauftragte oberste Gastronom der  Skirestaurants will lokale Spezialitäten und einheimisches Gratiswasser einführen. Mehr...

Die neue Wintersaison beginnt - die grössten Investitionen im Überblick. Mehr...

Best of Swiss Apps. Ein Blick auf die Gold-Gewinner zeigt: 2017 überzeugen Apps, die sich an Unternehmungslustige richten. "BUX" schickt Nutzer auf einen ­literarischen Stadtrundgang durch Zürich. Mit "Inside Laax" erhalten die ­Besucher der Ostschweizer Tourismusregion ein digitales Helferlein. Mehr...

Österreich. "Wir haben die Gratis-Skitag-Aktion 2016 gestartet und sie war so erfolgreich, dass wir sie nun gerne fortsetzen“, sagt Intersport-Marketingleiter Ralph Hofmann. Mehr...

Der ägyptische Investor Samih Sawiris bestätigt erstmals, dass Disentis mit der Wintersportarena Andermatt-Sedrun verbunden wird. Mehr...

Das  Partyhotel Riders Palace im Skigebiet Laax startet in diesem Winter als Lifestyle-Unterkunft unter dem Namen Riders Hotel neu. Das Besondere des Hotelkonzepts gemäss Medienmitteilung: Die Macher hinter der Neugestaltung sind – nicht wie gewöhnlich – Hoteliers, sondern kreative Köpfe aus der Region, mit viel Leidenschaft für Trends. Mehr...

Davos. Der goldene Oktober kommt der Branche gerade recht  - trotzdem naht die Wintersaison in Riesenschritten. In den Winterkurorten wird emsig vorbereitet, so auch in Davos. Bei der Talstation der Jakobshorn Bergbahnen AG eröffnet Mitte Dezember die Zürcher Gastrobetreiberin Miteinander GmbH den "Stall  Valär". Die erfolgreiche Miteinander GmbH führt in der Stadt Zürich unter anderem die Location «Frau Gerolds Garten». Mehr..

 Arosa: Valsana Hotel&Appartments öffnet am 7. Dezember die Pforten. Mehr...

"Der Durchschnittsskifahrer ist 52-jährig und fährt nur noch knapp drei Stunden Ski», erklärte VR-Präsident Hanspeter Wenger anlässlich der GV der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg AG/Berner Oberland. Den Rest der Zeit verbringe der Gast auf den Terrassen der Restaurants. Dort wollen die Bergbahnen den Gast nun selber bedienen, anstatt diese Dienstleistung wie bisher den Pächtern zu überlassen. Seit dem 1. Mai 2017 gehört der Gastronomiebetrieb mit einer Ausnahme in allen Restaurants dem Unternehmen.  «Wir müssen enger zusammenarbeiten und wollen Bahnen und Gastronomie besser verschweissen», sagte Hanspeter Wenger. Mehr...

Erfolgsrezept: 222 Franken-Saisonkarte.  Saas-Fee verblüffte die Fachwelt mit einer erfolgreichen Aktion, deren Erfolg auf gutschweizerische Art prompt angezweifelt wurde. Doch die Rechnung geht Ende Saison 2016/17 nicht nur für die Saaser Bergbahnen auf - auch die örtliche Hotellerie und Gastronomie profitierten von der Promotion, die selbst im benachbarten Ausland Aufsehen erregte. Insgesamt jedoch wachsen in den alpenländischen Wintersportorten die Sorgen. Nicht nur in der als Hochpreisinsel verschrieenen Schweiz. Mehr in der NZZ....

Ski/Wintersaison. Gute Zahlen, die man sogleich relativieren muss: Im Januar stieg die Zahl der Logiernächte in der Schweizer Hotellerie um 5,2 Prozent auf insgesamt 2,7 Mio. Vor einem Jahr waren jedoch die Hotelübernachtungen aufgrund des milden Winters und eines entsprechenden Schneemangels um 6,8 Prozent auf insgesamt 2,6 Mio deutlich eingebrochen. Die Basis für die aktuellen Zahlen war daher sehr tief. Der Zuwachs im Januar 2017 bedeutet denn auch, wie es beim Bundesamt für Statistik (BFS) auf Anfrage heisst, im Vergleich zu den letzten drei Jahren eine Stabilisierung. Mehr...

"Food am Berg" - nahezu 20 Berghütten und Restaurants entlang der Pisten des Skigebietes Arosa-Lenzerheide machen beim Festival mit.  Die Food-Festival-Idee ist nicht neu. Doch sie taugt immer noch für die Promotion.  Integriert in das Festival ist der traditionelle Event der Chefköche am kommenden Mittwoch, 8. März, an der Mittelstation. Nach diesem Auftakt geht es mit dem eigentlichen Festival dann weiter am kommenden Donnerstag und Freitag, 9./10. März. Entstanden ist «Food am Berg» im Rahmen des Markenprozesses Arosa Lenzerheide. Mehr...

Wintersaison 2016-17/Hotelleriesuisse-Präsident Andreas Züllig: "Zufrieden mit dem Februar". Mehr...

Das „Ice Q“ Sölden hoch über dem Ötztal in Österreich liegt auf 3.048 Metern Höhe auf dem bei Skifahrern beliebten Gaislachkogel. Moderne Architektur paart sich hier mit Spitzengastronomie und einer grandiosen Aussicht. Mehr...

Grächen/Wallis: Bergrestaurant Hannig auf der Hannigalp. Am Ende der laufenden Wintersaison wird der Betrieb umgebaut und im Dezember 2017 eröffnet. Geplant ist ein neues Restaurant, welches  in die Strategie der Touristischen Unternehmung Grächen (TUG) passt. Vor allem die Kinder sollen im neu erstellten Bergrestaurant nicht zu kurz kommen. Auf 200 Quadratmetern entsteht eine Erlebniswelt für sie. Grächen will sich bekanntlich stärker als Familiendestination positionieren. Für Jugendliche und Erwachsene soll eine Bar im Restaurant integriert werden. Das ganze Projekt kostet 3,7 Millionen Franken und wird von der TUG Gastro AG getragen, die sämtliche Gastronomie-Betriebe am Berg führt. Mehr...

Walserhof Klosters: Das legendäre Hotel, einst Wirkungsstätte von Spitzenkoch Beat Bolliger und bevorzugte Adresse der europäischen Königshäuser, steht vor Veränderungen. Bumann in La Punt bei St. Moritz schliesst Ende Wintersaison,  Reto Mathis auf Corviglia ebenso - und die Walserstube  in Klosters bei Davos hat schon dichtgemacht. „Das Restaurant Walserstube bleibt wegen Betriebskonzeptänderungen bis auf weiteres geschlossen. Die Hotelsuiten/Apartments werden aber weiterhin und wie bisher bewirtschaftet und sind jederzeit buchbar. Die Gastgeber Silvia und Heribert Dietrich verwöhnen Sie aber auch in dieser Zeit kulinarisch im Gasthaus Höhwald in Klosters/Monbiel. Sobald weitere Entscheide bezüglich der Walserstube gefallen sind, erfolgt eine entsprechende Information.“ Soweit die Website...

Die Gäste reisen ab - der Schnee kommt. Schneesport findet nun mal draussen statt (oder fast immer). Da hilft kein Jammern. Trotzdem: Manche Hoteliers dürfte sich beim Blick auf die aktuellen Wetterkarten die Haare raufen. Ein Schäumchen Schnee ist zumindest angesagt - aber just in dem Moment, in dem viele Gäste wieder abreisen. Doch Lichtblicke gibt es allenthalben. So bringt n-tv einen Bericht über Klosters und das neue Madrisa-Restaurant.  Mehr über die Klosters-Reportage....

"Der Schnee ist noch immer gekommen", sagt Jürg Schmid, der oberste Tourismusverantwortliche der  Schweiz, zur aktuellen Situation. Doch der Saisonauftakt sei gründlich missglückt, schiebt er nach. Frühlingshafte Temperaturen, grüne Matten und Kunstschneepisten prägen in den meisten Wintersportorten der Alpen das Bild. Gemäss aktuellen Prognosen bleibt das Wetter in den nächsten Tagen weiterhin mild und in den Bergregionen sonnig. Glücklich können sich Schneebegeisterte  beispielsweise in Zermatt und Mürren schätzen. Höhergelegene  Pisten weisen dort verhältnismässig gute Bedingungen auf. Und an exponierten Stellen, wo die Natur versagte, wird kräftig Kunstschnee produziert.  Da Talabfahrten vielerorts geschlossen sind, konzentriert sich das Geschehen auf die oberen Pistenabschnitte. Entsprechend gross ist dort der Andrang.  Mehr über die Aussagen von Jürg Schmid...

Günstig übernachten in Saas Fee, Wallis. Kann man in der Schweiz angesichts des teuren Frankens nicht mehr Urlaub machen? fragt die deutsche Zeitung "Welt".  Nein, man müsse nur die richtigen Herbergen finden, heisst es weiter.  Einige der sogenannte Lagerunterkünfte hätten sogar richtig Stil - beispielsweise das Wellness Hostel Saas Fee. Mehr...

Grächen, Wallis. Das Feriendorf im Mattertal lockt Gäste aus dem Euro-Raum mit einem Kurs von 1.30. Mehr...

Angekündigte Schliessungen: In St. Moritz geht eine Ära zu Ende. Wie bereits vermeldet, verlässt Reto Mathis  Ende Wintersaison das Corviglia-Berghaus hoch über St. Moritz und gibt das  Restaurant "La Marmite" auf. Ein zweiter bekannter Gastronom, Daniel Bumann (58), schliesst sein Zwei-Sterne-Restaurant in La Punt bei St. Moritz ebenfalls auf Ende Wintersaison (s. auch unten) . Mehr...

Turbo-Turbo! Daniel Bumann baut 2017 seine  Präsenz beim TV-Sender 3+ aus und dreht gleich zwei neue Staffeln. Mehr...

Der Name Glogghuis ist passé. Das 60-Betten-Hotel in Melchsee-Frutt (Zentralschweiz) tritt nach einer sanften Renovation unter dem Namen Fischers Alpenhotel auf. Mehr...

Meist bräunlichgrüne Matten statt weisse Pracht in den Skigebieten: Doch unverdrossen bereitet man sich in Schweizer Wintersportorten auf die kommende Saison vor. So eröffnet in diesen Tagen Reto Kuhn von der QN Bar in Effretikon einen Ableger in St. Moritz. Mehr...

Restaurant Avenue Montagne im Hotel Park Gstaad: Frische regionale Produkte bei Chef Axel Rüdlin. Mehr...

Neues Bergrestaurant Prodalb der BBF Gastro im Skigebiet Flumserberge eröffnet. Mehr...

Davos: Hotel Spengler eröffnet. Mehr...

 Kunstschneepisten, daneben grüne Matten in den Skigebieten, unsichere Aussichten auf die Wintersaison 2016/17 - trotzdem investierten manche Schweizer Seilbahnen (im vorliegenden Fall auch im Hinblick auf den Sommer) kräftig in die Gastronomie. So verpassten die Schilthornbahnen dem "Piz Gloria" ein neues Restaurantkonzept. Mehr..

Gstaad: Den Bergrestaurants auf dem Rinderberg, am Saanerslochgrat und auf La Videmanette wurden neue Konzepte verpasst. Mehr...

Wallis: Bergrestaurant Bettmerhorn eingeweiht. Mehr...

Laax: Gourmettempel für Normalsterbliche. Mehr...

Retrofit - Überlebenskonzept für die Berggastronomie. Nach einem schneearmen Winter sind viele Bergrestaurants finanziell angeschlagen. Der Investitionsstau wird immer grösser. Das Konzept des "Retrofit" wird so zur Überlebensstrategie. Retrofit ist ein Ausdruck aus der Industrie, den man mit "sanfter Renovation" oder "mit wenig Aufwand viel bewirken" umschreiben kann. Mehr...