22
Wed, May

Die OC&C Studie über die deutscheSystemgastronomie hat 4.800 Konsumenten zu ihrer Nutzung und Meinung von Restaurant- und Quickservice-Ketten befragt. Es ergeben sich klare Trends und Erkenntnisse, wie Marken in der Gastronomie die Kunden für sich gewinnen können. Mehr...

 

Fahrbahre Hochbeetmöbel  bringen nicht nur Ertrag (just in time!) und Mitarbeitenden im Betrieb Entspannung, sondern bieten auch Gästen Anschauungsunterricht. Zero Waste! Das ist ausserdem imagefördernd für das Hotel und den Gastronomiebetrieb. Mehr...

 Frische inszenieren! Im Winterhalbjahr findet man rund ums Restaurant Plätze oder Balkons, um Kräuter zu ziehen. Mehr...

Jumbo-Doppelpack in Köln! Nach dem Auszug von "All Bar One" und "Alex" waren die Lokalitäten am Friesenplatz lange Zeit verwaist. Jetzt kommt wieder Leben in die Bude: Hier entsteht das Hybridkonzept Wilma Wunder  (Café/Bistro/Restaurant/Cocktailbar) von Enchilada.  Gleich nebenan lanciert Enchilada das Neukonzept "Coyacan Sunamerican Bar & Kitchen". Die beiden Betriebe können insgesamt 760 Gäste aufnehmen. Eröffnet wird im Sommer 2019. Mehr...

Die Enchilada-Gruppe lanciert Konzepte am laufenden Band: Das Gräfelfinger Unternehmen (Gründer: Hermann Weiffenbach, s.unten) führt Marken wie den Mexikaner Enchilada, Wilma Wunder (Bild), Dean&David, Aposto, Besitos, Burgerheart und das brandneue Konzept "Coyacan Sunamerican Bar & Kitchen." Mehr...

  Fortschrittliche Gastronomen haben längst erkannt, dass Gäste ihre Ernährungsweise sehr ernst nehmen.  So ernst, dass manche bei Veganismus, Vegetarismus oder Rohkost von Ersatzreligion reden. Doch Soziologen haben weitere Erklärungen parat. Für viele Menschen - insbesondere für ethnische Minderheiten - kann Essen sowohl persönlich als auch politisch sein. Mehr...

 

   Symbolbild
Gästen das Pfännchen mit Fleisch und Kräuterbutter auf einem Rechaud präsentieren, einen heissen Stein als DIY-Grill hinknallen:  Der Trend, Gäste arbeiten zu lassen, macht auch vor dem Frühstücksbuffet nicht Halt. Ibis bietet Waffelfans  neu Waffeleisen zum Selberbacken. Ferner stehen verschiedene Toppings und Zutaten bereit.  Schon frühmorgens zieht ein verführerischer Duft  durch das Restaurant - besser kann man Frische nicht inszenieren.  Mehr...

Anmerkung: Diese Artikel sind bereits früher erschienen. Wegen des grossen Interesse am Thema werden sie an dieser Stelle nochmals publiziert.

Das Budapest Makery in der Dob utca 38 ist weltweit das erste Do-it-yourself-(kurz DIY)-Restaurant seiner Art. Denn im Vergleich zu anderen DIY-Restaurants, wie zum Beispiel Fondue-Restaurants, ist die Speisenauswahl des Budapest Makery nicht auf eine bestimmte Spezialität beschränkt, wie Inhaber Ádám Lendvai betont. Sein Trick: Die eher unbeliebten Arbeiten wie Einkaufen, Gemüse rüsten und Abwaschen werden dem Gast abgenommen. Im Makery, das am 10. Februar dieses Jahres eröffnet wurde, gilt: Platz nehmen, auf einem Tablet aus Speisebildern das Wunschgericht auswählen, vorgefertigte frische Zutaten bekommen und Schritt für Schritt per Kochvideo zum selbst gekochten und ansehnlich angerichteten Schmaus gelangen. Mehr...

 

  Missionarischer Eifer hin oder her, die Idee hat es in sich. Das Berliner Restaurant Frea will keinen Müll produzieren: Unverpacktes Gemüse vom Bio-Bauern, möglichst viel Hausgemachtes, Essensreste wandern in die Kompostiermaschine. Mehr...

Lebensmittelhandel ohne Plastik - "Foifi" Zero Waste Ladencafé in Zürich eröffnet. Mehr...

Berlin: Restaurant Cassius Garten erhält Auszeichnung für Abfallvermeidung. Mehr...

More Articles ...