23
Mon, Sep

Bindella-Konzept Pìù auf Expansionskurs

Firmen News
Tools
Typography

Erfolgsfaktor Detailpflege. Die Bindella-Leute sind eben mit Herz und Seele dabei! Und sie bringen echte Italianità mit - im Gegensatz zu manchen scheiternden Grossunternehmen im Pizza-Business. Das Pizza-Pasta-"Plus"-Konzept im Restaurant Più in der umgebauten Sihlpost in Zürich erzielt gemäss Rudi Bindella jun. bereits über vier Millionen Franken Jahresumsatz. Nicht zuletzt deshalb, weil eben Details gepflegt werden und weil beispielsweise die Pizza aus einem Buchenholzofen statt aus einem schnöden Elektroding kommt. Jetzt soll das Erfolgskonzept schweizweit ausgerollt werden. Fest steht neben einem zweiten "Più" in Zürich auch der Schritt nach Bern. Gemäss "Bund" soll das Kornhauscafé zum "Più" werden. Wachstum verspricht man sich bei Bindella auch beim Take-away. Etwa an Bahnhöfen. Über das Thema Food Delivery schweigt man sich voläufig aus. Doch sicherlich verfolgt Bindella das Thema aufmerksam. Parallel dazu soll die  "Santa-Lucia"-Linie  weiter wachsen. Betriebe in Luzern und Basel sollen folgen. Mehr auf 20Minuten...

Beachten Sie die Kommentare am Schluss des Artikels auf 20Minuten. Dem Verfasser des verlinkten Berichtes (oben) wird mangelnde journalistische Sorgfalt vorgeworfen. Reine PR, meint der Leser. Ausserdem wird Bindella vorgehalten, mit Più ein "Schicki-Micki"-Lokal mit überhöhten Preisen zu betreiben.

Frühere Nachrichten über die Bindella-Restaurants und Gründer Rudi Bindella...

Die Stabsübergabe an den Nachwuchs läuft - Rudi Bindella, Seniorchef der Bindella Unternehmungen (Restaurants, Weine, Handwerk), ist aber immer noch präsent. Und wie. Dieser Tage hebt "Villa Antinori"  am Flughafen Zürich ab. Mehr...

Die Stabsübergabe an seine Söhne machte Rudi Bindella unter anderem in der Hauszeitung seiner Restaurantkette publik. Gleichzeitig tritt auch sein langjähriger Kommunikationschef, Hans-Jörg Degen, zurück. Lesenswertes Interview auf persönlich.com...

Spanische Wurzeln hat er, der Gründer der Bindella-Gastronnomie (Santa Lucia, etc.) und glühende Vertreter der Italianità in der Schweiz! Mehr....

Zürich. Rudi Bindella redet ab und zu von Stabsübergabe (s.unten) - dabei gibt er Vollgas! Neuestes Projekt: Das Restaurant Ornellaia an der Bahnhofstrasse. Kennern ist das toskanische Spitzenweingut Ornellaia ein Begriff, Insider schwören auf die Schöpferin des Interieurs, die Architektin Thilla Theus. Und der designierte Küchenchef Giuseppe D'Errico hat Erfahrungen in einem Dreisternelokal gesammelt. Mehr...

Rudi Bindella führt die grösste private Gastro-Kette der Schweiz mit über tausend Mitarbeitern. Jetzt will er das Unternehmen seinen Söhnen übergeben. Mehr...

Zürich. Nullachtfünfzehn-Burger sind out - ebenso Pizza&Pasta-Dutzendware.  Das Ristorante Più in der umgebauten Sihlpost beim Zürcher Bahnhof hebt sich vom üblichen Pizzeria-Angebot ab. Den Gästen schmecken die Pizzen aus dem Buchenholzofen - und das  2015 von der Bindella-Gruppe (Bild: Gründer Dr. Rudi Bindella) eröffnete Lokal ist auf auf Erfolgskurs: «Wir kommen bereits auf einen Umsatz von mehr als 4 Millionen Franken», sagte Rudi Bindella jr. der «Schweiz am Sonntag». Nun soll das Konzept multipliziert werden. Mehr...

3408_20180408

Zürich. Der Detailhändler Coop und Bindella, die grösste familiengeführte Gastrogruppe, planten die Lancierung einer Restaurant-Kette im Italianità-Stil. Vorgesehen war gemäss «Handelszeitung» ein Mix aus Trattoria und Pizzeria, dazu ein Take-away und eine Selbstbedienungszone. Die neue Gastrokette sollte im Herbst 2015 an den Start gehen. Angedacht waren schweizweit 25 bis 35 Filialen. Im Frühsommer kam es zum abrupten Übungsabbruch. Offenbar hatte Coop-Präsident Hansueli Loosli ein Machtwort gesprochen. Ihm schwebte, neben dem neuen Pasta-Format, eine Beteiligung an der Bindella-Gruppe vor. Das würde an sich Sinn machen, denn Rivale Migros hat sich vor rund einem Jahr das deutsch-italienische Pizza&Pasta-Konzept "L'Osteria" als Franchisingpartner an Bord geholt und plant einen schweizweiten Roll-out.  Mehr...

Zürich. Grandios - den neuesten Betrieb, das "Più", inszenieren die Bindella-Leute in einer sieben Meter hohen Halle im ehemaligen Sihlpost-Gebäude. Vier Monate Bauzeit und 4 Millionen Franken hat die Firma in den Umbau investiert. Dabei hat sie sich nach Auskunft von Rudi Bindella jun., der diesen Standort verantwortet, von einem Restaurant seines Bruders Christian in Tel Aviv inspirieren lassen und die dortigen Architekten engagiert. Neu steigt Bindella auch ins Take-Away-Geschäft ein. Ein Teil des Lokals ist dafür reserviert. Mehr...

Zürich: Bindellas Spaghetti Factory mit Neuauftritt. Da sich das frühere Motto «Italian food - American mood» gemäss Pressemitteilung etwas überlebt hat, entschied sich die Bindella Gastronomie eine der momentan fünf Spaghetti Factories einer Radikalkur zu unterziehen: Kürzlich wurde an der Niederdorfstrasse 5 in Zürich eine neue, farbig gestaltete Spaghetti Factory eröffnet. Blickfang: ein grossformatiges Wandbild der Zürcher Künstlerinnen Melanie Tauscher und Rahel Arzi. Mit dem Anspruch, «the best spaghetti in town» werden 15 Varianten angeboten. Es findet sich aber auch viel im Ernährungstrend liegendes «Gesundes» wie Salate und im Hause hergestellte natürliche Limonaden auf der Karte. Mehr...

Winterthur/Schweiz: Rudi Bindellla eröffnet das renovierte Restaurant National. Seit Jahren geht Rudi Bindella unbeirrt seinen Weg. Mit viel Engagement, Fachwissen und  Kunstverstand drückt er seinen Betrieben den individuellen Stempel auf. Und vor allem achtet er auf ein Preis-/Leistungsverhältnis, das sich sehen lassen kann.  "Zivile" Preise schlagen sich beispielsweise  beim Wein-Offenausschank nieder - ein Lehrstück für jene Gastromen, die sich in Sachen Preisgestaltung völlig verrannt haben.  Inzwischen führt die Bindella-Gruppe  allein in Winterthur die Spaghetti-Factory am Graben, das Santa Lucia (Pizza,Pasta, Risotti, etc.) am Bahnhof und das Cantinetta an der Marktgasse. Schweizweit  betreibt die Gruppe 41 Restaurants mit rund 1000 Angestellten.  Bindella produziert und importiert auch Wein, investiert in Immobilien und hat  - historisch bedingt - eine eigene Abteilung mit Malern und Gipsern, die beim National-Umbau mitwirkten. Mehr...

Dr. Rudi Bindella