23
Mon, Sep

Bild: Die Branche ist berüchtigt für Fehlinvestitionen und hohe Umbaukosten - und im schlimmsten Fall muss nach ein paar Monaten alles wieder raus.
"Emotionen" vor den Kulissen - System hinter den Kulissen: Gewitzte Gastronomen operieren trotz stetig steigenden Kosten und Fachkräftemangel erfolgreich. Ein mögliches Erfolgsrezept, vielerorts, aber nicht überall anwendbar: Spezialisierte, sehr kleine, durchdachte Karte, grandioses oder originelles Intérieur, professionelles Küchen-Layout. Gute Beispiele gibt es nicht all zu viele, nachdem die Pizza-Nummer immer weniger zieht: Etwa Steaks-Burger-Konzepte wie The Ash von Kent Hahne, Sushi-Bars, Ceviche-Restaurants, Entrecôte-Café-de-Paris-Konzepte.... Mehr

 

Kunst der Verführung: Ohne dass Verbraucher es merken, wendet die Fast Food-Industrie einige Tricks an, um Kunden anzulocken und zum Kauf zu bewegen. Der Besuch eines Fast Food-Restaurants falle dann plötzlich nicht mehr ganz so günstig aus, wie erwartet, schreibt "Chip". Dasselbe tut natürlich jedes Warenhaus oder jeder Discounter, indem an der Kasse versucht wird, Zusatzgeschäfte mit Süssigkeiten etc. zu machen. Mehr...

 

Symbolbild: Regionale Produkte aus der Schweiz/Initiative der Branchenverbände: Land Gast Wirt - die direkte Vermarktung in nahe gelegene Restaurants erspart dem Landwirt lange Lieferwege und Zwischenhändler. Mit frischen Produkten direkt vom Bauernhof können sich die Gastronomen mit regionalen und saisonalen Spezialitäten abheben. Mehr...

Die Teilnehmer der Endrunde am Wettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“ 2018 stehen fest. Der Fokus ist auf Regionalität und Saisonalität gerichtet: 20 Restaurants, Weinstuben und Gasthäuser wurden von der Fachjury für die zweite Runde des Wettbewerbs nominiert und bieten vom 13. Januar bis 18. März 2018 ein winterliches Menü mit Kraut & Rüben aus der Pfalz an.
Germersheim/Landau, 01.09.2017: Die Teilnehmer der Endrunde am Wettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“ 2018 stehen fest. Der Fokus ist auf Regionalität und Saisonalität gerichtet: 20 Restaurants, Weinstuben und Gasthäuser wurden von der Fachjury für die zweite Runde des Wettbewerbs nominiert und bieten vom 13. Januar bis 18. März 2018 ein winterliches Menü mit Kraut & Rüben aus der Pfalz an.
Germersheim/Landau, 01.09.2017: Die Teilnehmer der Endrunde am Wettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“ 2018 stehen fest. Der Fokus ist auf Regionalität und Saisonalität gerichtet: 20 Restaurants, Weinstuben und Gasthäuser wurden von der Fachjury für die zweite Runde des Wettbewerbs nominiert und bieten vom 13. Januar bis 18. März 2018 ein winterliches Menü mit Kraut & Rüben aus der Pfalz an.

 (Symbolbild - kurz antippen, um den gesamten Text zu lesen) Mit dem Herbst kommen auch wieder die Pop-ups. In Zürich gehts am 11. Oktober los mit dem "Freundeskreis". Mehr...

 

Als das Restaurant Laden Ein vor zwei Jahren im Agnesviertel eröffnete, war das Medien-Echo groß. Selbst Autoren überregionaler Zeitungen wurden auf das außergewöhnliche Konzept aufmerksam und bezeichneten den Gastro-Neuzugang als Küchenlabor. Das Prinzip ist so einfach wie genial: Das Laden Ein stellt Räumlichkeiten, Equipment sowie professionelle Unterstützung. Alle zwei Wochen wechseln die Gastgeber. – Quelle: https://www.ksta.de/29310300 ©2017

 Einen Trendworkshop mit Fokus auf individuelle Gastronomiekonzepte.  Warum London?London ist zur gastronomischen Trendhauptstadt Europas geworden. Einflüsse aus USA, Asien und Europa sind hier komprimiert und als Erstes zu sehen. Mehr...

Pierre Nierhaus (Bild) ist Inhaber der Hospitality Consultingfirma Nierhaus in Frankfurt. Er führt regelmässig Trend Tours in die angesagtesten Gastronomie-Metropolen in Asien, den USA und Europa durch. Der Experte gibt artichox Auskunft über die wichtigsten künftigen Gastro- Trends (s. Interview unten). Mehr über Pierre Nierhaus...

 

Symbolbild/McDonald's - die letzten News. Mehr...
Knatsch um Halal-Burger in Indien - jetzt muss die Restaurantkette McDonald's um Kunden bangen. Mehr...

 Ernüchterung im Restaurant Eigelsteyn in Köln: Vor rund vier  Monaten, im Juni 2019,  ist das Bio-Restaurant mit einem begeisterten Team gestartet. Und jetzt die Schliessung:  Das Konzept "Bio&Regional" der Junggastronomen entpuppt sich als Flop.  „Wir haben fest auf hochwertige und somit hochpreisige Produkte gesetzt, auf Bio und Regional, und dachten, die Nachfrage sei da. Aber die Frage ist immer, in wie weit die Gäste bereit sind, das zu bezahlen“, erklärt Pascal Moeltgen, Gesellschafter des "Eigelsteyn". Mehr...

 

More Articles ...