05
Tue, Jul

Les Grandes Tables: Prominente neue Mitglieder

Ranglisten
Typography

(Bild: Adrian Ehrbar/zvg)30.05.2022|Lugano. Die neuen Mitglieder Les Grandes Tables Suisses: V.l.n.r. obere Reihe: Luca Bellanca, Ristorante Meta, Heinz Rufibach, Zermatterhof, Markus Neff, Restaurant Gütsch, Dominik Hartmann, Restaurant Magdalena, Benoît Carcenat, Hôtel-Restaurant Valrose, Diego Della Schiava, The View Fine Dining. V.l.n.r. (untere Reihe sitzend): Oscar de Matos, Restaurant Maihöfli, Mitja Birlo, 7132 Silver, Daniel Zeindlhofer, Igniv Zürich. Es fehlen: Joël Ellenberger, Igniv Bad Ragaz, Stéphane Décotterd, Maison Décottered, Romain Paillereau, Restaurant des Trois Tours, Bourguillon (wischen/klicken)

 (Forts.) Zwölf Neumitglieder aus allen Landesteilen der Schweiz – das ist eine Zunahme der Mitglieder um 40 Prozent in zwei Jahren auf neu 60 Mitglieder. An der diesjährigen Generalversammlung der Grandes Tables Suisses in Lugano versammelten sich bekannte Schweizer Spitzenköche und rund 800 Punkte Gault&Millau.
Die Vereinigung verjüngt sich
Stolz begrüsst Guy Ravet (39), Präsident der Vereinigung Grandes Tables Suisses, die diesjährigen Neumitglieder an der Generalversammlung im Grand Hotel Villa Castagnola in Lugano: «Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr so zahlreiche ambitionierte Kolleginnen und Kollegen zu begrüssen. Ein Aufbruch ist spürbar und eine neue Generation von hochqualifizierten Spitzenköchen hat sich gefunden. Wir treffen uns einmal im Jahr zum Austausch, Zusammensein und Kennenlernen. Alternativ rotierend findet das Get-together jährlich in einer anderen Sprachregion der Schweiz statt. In diesem Jahr haben wir uns in Lugano eingefunden und wurden von den gastgebenden Hotels Villa Principe Leopoldo, Splendide Royal Hotel (Galadinner) sowie Grand Hotel Villa Castagnola (Generalversammlung und Lunch) grosszügig und kulinarisch verwöhnt.»
Traditionellerweise kochen die Neumitglieder und die Mitglieder am Standort der Generalversammlung gemeinsam das Galadinner. In diesem Jahr sind es die talentierten Tessiner Spitzenköche, welche für ihre Kolleginnen und Kollegen das Galadinner ausrichten.
Auch unter dem Jahr sei die Dazugehörigkeit in der Vereinigung spürbar; die Member würden sich austauschen, einander unterstützen und öfters auch gemeinsam kochen, so Ravet weiter. Das gemeinsame erklärte Ziel sei es, die Schweizer Gastfreundschaft und die gehobene Küche im In- und Ausland zu fördern; genauso wie die Berufsentwicklung von Jugendlichen, welche die Spitzenköche von morgen sind.
Ein Netzwerk von qualitativen und nachhaltigen Partnerschaften 
Ein weiterer Pfeiler der Vereinigung sei es, sich mit passenden Partnern zu verbinden. Dazu Guy Ravet: «Unser Handwerk wäre niemals vollendet, wenn wir nicht auch auf die ausgezeichnete Qualität der verwendeten Produkte zurückgreifen könnten. Dabei spielen unsere Partner eine tragende Rolle. Sie alle verschreiben sich höchster Qualität und Innovation.» Dazu gehörten Kooperationen in den unterschiedlichsten Branchen. 

Die Neumitglieder auf einen Blick
Neu dazugekommen sind folgende Betriebe und Spitzenköche, die sich durch ihr überdurchschnittliches Engagement, ihre Kreativität und ihre beständig hohen Qualitätsstandards auszeichnen:  

  • 7132 Hotel und 7132 Silver Restaurant, Mitja Birlo, Vals (aktueller «Koch des Jahres» von Gault&Millau)
  • Hotel Zermatterhof, Restaurant Alpine Gourmet Prato Borni, Heinz Rufibach, Zermatt
  • Hôtel-Restaurant Valrose, La Table du Valrose, Sabine und Benoît Carcenat, Rougemont
  • THE VIEW Lugano, THE VIEW Fine Dining, Diego Della Schiava, Lugano-Paradiso
  • Ristorante Meta, Luca Bellanca, Lugano
  • IGNIV Bad Ragaz, Joël Ellenberger, Bad Ragaz
  • IGNIV Zürich, Daniel Zeindlhofer, Zürich
  • Restaurant des Trois Tours, Romain Paillereau, Bourguillon
  • Maison Décotterd, Stéphane Décotterd, Glion-sur-Montreux
  • Restaurant Maihöfli, Oscar de Matos, Luzern
  • Restaurant Magdalena, Dominik Hartmann, Rickenbach
  • Bergrestaurant Gütsch by Markus Neff, Markus Neff, Andermatt

Hintergrundinformationen
Die Vereinigung Grandes Tables Suisses
Die Vereinigung setzt sich aus hochkarätigen Köchen aus der ganzen Schweiz zusammen. Ihre gemeinsame Verbindung: höchste Qualität in der Küche und im Service. Das gemeinsame erklärte Ziel ist es, die Schweizer Gastfreundschaft und die gehobene Küche im In- und Ausland zu fördern; genauso wie die Berufsentwicklung von Jugendlichen, welche die Spitzenköche von morgen sind. 

Zur Person: Guy Ravet, Präsident
Guy Ravet (39) wuchs unweit von Morges im idyllischen Dorf Vufflens-le-Château auf. Seine Eltern Bernard und Ruth Ravet kauften hier vor über 30 Jahren ein halb zerfallenes Gemäuer und bauten es zur «Ermitage des Ravet» aus, zu einem der besten Gasthäuser der Romandie (ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern und 19 Gault&Millau-Punkten). Nach der Kochlehre im elterlichen Betrieb absolvierte Guy Ravet die Hotelfachschule in Lausanne und ging danach für zwei Jahre auf Wanderschaft. Diese führte ihn zunächst nach Paris zu Alain Ducasse und später nach New York zu Thomas Keller ins Restaurant «Per Se». 
Seit seiner Rückkehr im Jahr 2007 arbeitet Guy Ravet ununterbrochen im Familienbetrieb in Vufflens, wo er sich die Leitung in der Küche mit seinem Vater Bernard teilt und seine Mutter sowie seine Schwester gemeinsam für den Service verantwortlich sind. Guy Ravet ist verheiratet und Vater eines 16-jährigen Sohnes. In seiner Freizeit treibt er am liebsten Sport. Er spielt leidenschaftlich gerne Tennis, hält sich mit Ausdauersport fit und hat bereits an mehreren Marathons und Trails teilgenommen.

 

30.08.2022|Bern. Erste Jahresversammlung unter der Leitung des neuen Präsidenten Guy Ravet, welche in diesem Jahr im Casino Bern bei Vorstandsmitglied Ivo Adam stattfand. Elf Betriebe respektive Spitzenköche wurden als Neumitglieder aufgenommen, davon neun aus der Deutschschweiz und zwei aus der Romandie. Gemäss einer Umfrage unter den Mitgliedern von Grandes Tables Suisses, ist aktuell die Nachfrage hoch und zahlreiche Betriebe freuen sich über gut gebuchte Zimmer und Tischreservationen.
Das erste Jahr unter Guy Ravet

Sein erstes Jahr als Präsident der Vereinigung Grandes Tables Suisses, hatte sich Guy Ravet (38) sicherlich anders vorgestellt. Im August des Vorjahres, zwischen den beiden Lockdowns, übernahm er von Pierre-André Ayer das Präsidium und setzte sich gemeinsam mit dem Vorstand grosse Ziele. 
Zielstrebig und ausdauernd ist Freizeitsportler Ravet, welcher gemeinsam mit seinem Vater Bernard, Mutter Ruth und Schwester Nathalie die «L’Ermitage des Ravet» (19 Punkte Gault&Millau, 1 Stern Michelin) in Vufflens-le-Château leitet. Zum Verlauf seines ersten Jahres als Präsident der Vereinigung Grandes Tables Suisses, sagt Guy Ravet: «Das Winterhalbjahr im Lockdown war für viele von uns einschneidend. Die Verbindung unter den Mitgliedern hat uns jedoch gezeigt, dass die Kommunikation untereinander gut funktioniert; wir haben uns ausgetauscht, wie zum Beispiel mit der ungewohnten Situation umzugehen ist, auf welche Details zu achten ist, und uns generell gegenseitig unterstützt.»

Zahlreiche Neumitglieder in der Deutschschweiz
Eines der erklärten Ziele von Guy Ravet und dem neu organisierten Vorstand war es, die Anzahl der Mitgliederbetriebe in der Deutschschweiz zu erhöhen und die Vereinigung bekannter zu machen. «Auch die neu eingegangene Zusammenarbeit mit dem Channel von Gault&Millau hat und wird hier sicherlich auch noch für mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit sorgen», resümiert Präsident Ravet. Das erklärte Ziel von mehr Mitgliedern in der deutschsprachigen Schweiz sei somit bereits im ersten Jahr unter seiner Ägide erfüllt worden, so Ravet weiter. 

Neu dazugekommen sind folgende Betriebe und Spitzenköche, welche sich durch ihr überdurchschnittliches Engagement, ihre Kreativität und ihre beständig hohen Qualitätsstandards auszeichnen: 

  • Restaurant Roots, Pascal Steffen, Basel
  • Incantare Gourmetrestaurant, Tobias Funke, Heiden
  • Park Hotel Vitznau und Restaurant Focus Atelier, Patrick Mahler, Vitznau
  • The Dolder Grand, The Restaurant, Heiko Nieder, Zürich
  • Storchen Zürich, La Rôtisserie, Stefan Jäckel, Zürich
  • Widder Hotel & Restaurant, Stefan Heilemann, Zürich
  • Restaurant Le Berceau des Sens, Cédric Bourassin, Lausanne
  • Hotel Le Grand Chalet und Restaurant La Bagatelle, Steve Willié, Gstaad 
  • Hotel de Rougemont & Spa und Restaurant Le Roc by Edgard, Edgard Bovier und
    Vania Cebula, Rougemont 
  • Restaurant Lucide, KKL Luzern, Michèle Meier, Luzern
  • Restaurant Esprit Ravet, Marcel Reist, Gstaad

Schwerpunkt: soziale Medien
Als junger und ambitionierter Spitzenkoch zeigt Guy Ravet auch grosses Interesse an allen Fragen der modernen Technik und will daher die Vereinigung auch in der digitalen Welt, unter anderen in den sozialen Medien, weiter bekannt machen sowie unterhaltende Informationen und Hintergrundgeschichten von und über die Mitglieder kreieren und so eine stetig wachsende Community unterhalten. 

Aussichten
Eine Umfrage unter den Mitgliedern zeige, dass sich die Betriebe über eine grosse Nachfrage freuen und «teils bis weit in den Spätherbst hinein volle Reservationsbücher haben», erzählt ein glücklicher Guy Ravet. Diesen Schwung will er mitnehmen und seine gesteckten Ziele gemeinsam mit dem Vorstand mit Hartnäckigkeit, Ausdauer, Kreativität und Engagement angehen. 

Hintergrundinformationen 
Die Vereinigung Grandes Tables Suisses
Die Vereinigung setzt sich aus hochkarätigen Köchen aus der ganzen Schweiz zusammen. Ihre gemeinsame Verbindung: höchste Qualität in der Küche und im Service. Das gemeinsam erklärte Ziel ist es, die Schweizer Gastfreundschaft und die gehobene Küche im In- und Ausland zu fördern; genauso wie die Berufsentwicklung von Jugendlichen, welche die Spitzenköche von morgen sind. 

Zur Person: Guy Ravet, Präsident
Guy Ravet (38) wuchs unweit von Morges im idyllischen Dorf Vufflens-le-Château auf. Seine Eltern Bernard und Ruth Ravet kauften hier vor über 30 Jahren ein halb zerfallenes Gemäuer und bauten es zur «Ermitage des Ravet» aus, zu einem der besten Gasthäuser der Romandie (ausgezeichnet mit 1 Michelin-Stern und 19 Gault&Millau-Punkten). Nach der Kochlehre im elterlichen Betrieb absolvierte Guy Ravet die Hotelfachschule in Lausanne und ging danach für zwei Jahre auf Wanderschaft. Diese führte ihn zunächst nach Paris zu Alain Ducasse und später nach New York zu Thomas Keller ins Restaurant «Per Se». Seit seiner Rückkehr im Jahr 2007 arbeitet Guy Ravet ununterbrochen im Familienbetrieb in Vufflens, wo er sich die Leitung in der Küche mit seinem Vater Bernard teilt und seine Mutter und seine Schwester gemeinsam für den Service verantwortlich sind. Guy Ravet ist verheiratet und Vater eines 15-jährigen Sohnes. In seiner Freizeit treibt er am liebsten Sport. Er spielt leidenschaftlich gerne Tennis hält sich mit Ausdauersport fit und hat bereits an mehreren Marathons und Trails teilgenommen. (pd)

Weitere Informationen finden Sie hier

Facebook
Instagram