15
Sat, Dec

Vapiano: Werner knallhart

Gastronomie
Typography

Wirtschaftswoche-Redakteur Werner Knallhart übt harsche Kritik am Vapiano-Angebot. Mehr...

 Mehr über Vapiano....

Frühere Nachrichten über Vapiano... 

Was steckt hinter der Vapiano-Krise? Ist etwa der Systemer-Boom zu Ende? Bei jährlichen 4 - 5  Prozent Zuwachsraten der Branche? Getrieben von der Börse habe Vapiano zu schnell Filialen eröffnet, ohne wirklich gute Standorte zu haben, sagt Treugast-Experte Michael Lidl. Dazu kommen Fehler im Betrieb – etwa komplizierte Gerichte, die zu langen Warteschlangen an den Kochstationen führen – und die Kunden zur Mittagszeit verschrecken. Mehr...

"Chi va piano, va sano" - ein altes italienisches Sprichwort. Sinngemässe Übersetzung: Wer langsam schreitet, kommt weiter. Genau daran scheint sich die Vapiano-Führungsriege nicht zu halten. Eine hastige, wenig überzeugende Standortpolitik ist nur eine der Ursachen. Die Aktie hat seit dem Börsengang im Sommer 2017 mehr als zwei Drittel ihres Werts verloren. Das Unternehmen habe seine Misere in den vergangenen Jahren selbst verursacht, meinen Beobachter. Mehr...

Vapiano-Chef Jochen Halfmann geht - "in beidseitigem Einverständnis". Mehr...

Börsenbrief warnt vor Vapiano-Aktien - zweistelliger Taucher an der Börse. Mehr...

Anleger werfen Vapiano-Aktien in hohem Bogen aus ihren Depots. Mehr...

Gewinnwarnung. Der Vorstand der Vapiano SE hat beschlossen, die Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2018 anzupassen. Der Vorstand rechnet nun für 2018 mit einem Wachstum des Nettoumsatzes um 19 % bis 23 % im Vergleich zum Vorjahr auf 385 bis 400 Mio. Euro (bislang: 390 bis 420 Mio. Euro) sowie einem flächenbereinigten Wachstum zwischen 0 % und 1 % (bislang: zwischen 1 % und 3 %). Das bereinigte EBITDA soll um 8 % bis 21 % auf 42 bis 47 Mio. Euro steigen (bislang: 48 bis 54 Mio. Euro). Einzelne Banken wechseln von "Buy" auf "Hold" . Mehr...

Toulon (F): Vapiano eröffnet den fünften "Mini Pilot" nach den Eröffnungen in Ingolstadt, Wien, Berlin und Chicago. Per 1. August 2018 hat das Unternehmen bereits 14 neue Vapianos eröffnet, Frankreich bleibt einer der wichtigsten Wachstumsmärkte. Mehr...

Die Pizza&Pasta-Kette legt dank neuer Filialen im Ausland zu, muss aber viel Geld in ihre Expansion stecken. Mehr...

Geschäftszahlen 2017: Vapiano-Chefs kassieren - Firma macht 30 Millionen Verlust. Mehr...

 Wo gibt es kein Entrinnen, wenn sich der Hunger meldet? Richtig - in Bahnhöfen und Flughäfen. Entsprechend langen die Gastro-Ketten zu. In dieses lukrative Geschäft will nun Vapiano einsteigen. Mehr...

Das ist die offizielle Mitteilung: Vapiano SE hat gemäss Medienmitteilung im Geschäftsjahr 2017 ihre Umsatz- und Ertragsprognose sowie ihre Expansionsziele vollständig erreicht und damit ihren Wachstums- und Expansionskurs konsequent fortgesetzt. So stieg der Konzernumsatz (Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants) um 30,6 % auf 324,7 Mio. Euro (2016: 248,6 Mio. Euro). Mehr...

Boom, Boom, Boom: Vapiano-Chef Jochen Halfmann erwartet zweistelliges Wachstum bei Delivery. Mehr...

Berlin: In Wien bereits getestet - am Checkpoint Charlie soll im Oktober 2018 ein Mini-Vapiano entstehen. Mehr

Vapiano hat am 08.01. 2018 seine vorläufige Umsatz-Zahlen für das Gesamtjahr 2017 bekanntgegeben. Auf vergleichbarer Fläche ("Like-for-Like") erhöhte sich der Konzernumsatz gemäss Medienmitteilung um 4,8% und erreichte damit nicht nur den oberen Bereich der prognostizierten Bandbreite von 4% bis 5%, sondern zugleich das höchste flächenbereinigte Wachstum seit über fünf Jahren. Alle drei geografischen Segmente - Deutschland (+4,6%), Sonstiges Europa (+5,0%) und Rest der Welt (+3,9%) - entwickelten sich sehr erfreulich. Hierzu haben neben dem organischen Wachstum auch die in den Restaurants konsequent umgesetzten strategischen Maßnahmen wie der Ausbau des Take-Away- und Lieferservice-Geschäfts beigetragen. Die internationale Präsenz wurde 2017 planmäßig durch 27 Neueröffnungen auf insgesamt 205 Restaurants ausgeweitet. Neu ist Vapiano auch in Spanien und Dänemark vertreten. Mehr...

Vapiano-Chef Jochen Halfmann: Bis zu 38 neue Betriebe im laufenden Jahr. Mehr...

Alle reden über Digitalisierung - Vapiano setzt sie konsequent um. Manche Gastroketten gehen die riesige Herausforderung eben aktiv an - Einzelbetriebe müssen sich vorsehen, damit sie nicht ins Hintertreffengeraten. Die Konsequenzen der Digitalisierung -  beispielsweise, falls die kontaktlose Bezahlung zum Standard wird - sind nicht abzusehen. Stichwort Overtips Bei Vapiano ist die elektronische Abwicklung der Geschäftsabläufe wie Bestellung und Bezahlung  bereits Standard. Mehr...

Vapiano entwickelt globale Strategie - CEO Halfmann beziffert langfristiges Marktpotential bei 800 bis 900 Restaurants - ohne sich auf USA und China festzulegen und  in diese Rechnung einzubeziehen: Mehr...

Mehr über die Delivery-Strategie der Pizza&Pasta-Kette Vapiano  - siehe unten

Vapiano meldet schnellen Aufbau des Home-Delivery-Netzes. Mehr...

Delivery: Gefährliche Abhängigkeiten vermeiden. Vapiano nutzt die Dynamik im europäischen und US-amerikanischen Markt und baut sein Take-Away und Lieferserviceangebot zügig aus. Mit anderen Worten: Die Vapiano-Leute beweisen Weitblick und wollen ihre Unabhängigkeit bewahren, denn es könnten künftig gefährliche Abhängigkeiten entstehen.  Dafür gibt es ein hinlänglich bekanntes Beispiel in der Branche. Viele Hoteliers hängen heute am Tropf von Buchungsplattformen/Online Travel Agencies (OTA), die in den letzten Jahren aufgrund ihrer Marktmacht die Provisionen stark erhöht haben.
Zurück zu den Lieferservices: Hier handelt es bislang um ein willkommenes Zusatzgeschäft für die Gastronomen, der Fall liegt also etwas anders als in der Hotellerie. Doch in beiden Märkten, sowohl Take-Away als auch Home Delivery, wächst die Nachfrage jährlich zweistellig. Ein boomender Markt, den manche Investoren schon vor Jahren vorausgesehen haben (s.auch unten). So lange unter den Home-Delivery-Firmen ein harter Konkurrenzkampf herrscht, dürften die Provisionen auch für Kleinbetriebe erträglich sein. Doch die  Frage, ob sich eine hauseigene Delivery lohnt, muss sich künftig jeder Gastronom stellen. So hat beispielsweise der Zürcher Asia-Food-Anbieter Lily's seinen Lieferservice mit eigenen Fahrradkurieren stark ausgebaut.
Die meisten Restaurantketten verfolgen diesbezüglich keine einheitliche Strategie, teils wird eine Kooperation angestrebt, teils wird auf eigene Auslieferung gesetzt. Bis heute hat Vapiano allein in Deutschland bereits 30 Restaurants mit einem speziellen Bereich für Take-Away und Lieferdienste ausgestattet. Darüber hinaus wurde das Konzept in sechs weitere Länder ausgerollt, darunter Österreich, Frankreich, die Niederlande, Schweden, die Vereinigten Staaten und die Schweiz. Mehr...

 

Einmalige Kosten durch Börsengang. Im dritten Quartal stieg der Konzernumsatz um 31 Prozent auf 82,3 Millionen Euro. Auf vergleichbarer Fläche betrug das Plus 4,8 Prozent - eine leichte Verlangsamung zum ersten Halbjahr. Weil neben der Expansion auch Kosten etwa für den Börsengang durchschlugen, ergab sich ein Verlust von rund 3 Millionen Euro, nach einem Überschuss von rund 6 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Mehr...

Vapiano: Schwarze Zahlen bis 2020. Mehr...

 

Neue Zentrale für das schnell wachsende Unternehmen: Die Vapiano-Zentrale zieht in den Kölner Rheinauhafen. Unten Restauran, oben Büros und Testküche. Interview mit CEO Jochen Halfmannn

Wien/Shopping City Süd (SCS): Mit Schwerpunkt auf Take-away eröffnet Vapiano einen zweiten Standort im Einkaufszentrum. Dieses Mini-Format umfasst 290 Quadratmeter. Gäste bekommen nach ihrer Bestellung an der Kassa einen Pager, über den sie benachrichtigt werden, wenn ihre Speisen fertig sind; bedient wird aber auch am Tisch. Vapiano nennt dies "Smart Casual Dining". Es scheint sich um einen Testbetrieb zu handeln. Insgesamt ist es der achte Vapiano in der Hauptstadtregion. Mehr...

Der deutschen Restaurantkette Vapiano ist ein anständiges Debüt am stark regulierten Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelungen. Der Ausgabepreis lag mit 23 € am unteren Ende der Angebotsspanne von 21 bis 72 €. Dennoch soll die Emission laut Agenturberichten vierfach überzeichnet gewesen sein. Der erste Börsenkurs betrug € 23.95. Dann ging es zwar deutlich bergab, doch am Tagesende schlossen die Titel mit 24 € fast exakt auf dem Eröffnungskurs. Mit dem Börsengang hat die Fast-Food-Kette 184 Mio. € eingesammelt. Zum grössten Teil geht das Geld an die Gründer (s.unten). Mehr...

Pizza, Pasta, Risotto und Salate: Die Restaurantkette Vapiano hat den deutschen Fast-Food-Markt revolutioniert. Jetzt will die Kette zu einer globalen Marke werden - und strebt dafür an die Börse. Kann das gut gehen, fragt der "Spiegel. Umsomehr, als publik wird, was mit den durch den Börsengang erhofften 200 Millionen Euro geschehen soll.  Der größte Teil davon geht an Firmengründer Gerlach und die Wella-Erben Hans-Joachim und Gisa Sander, die einen Großteil ihrer Anteile veräußern. Mehr...

Ab 27. Juni 2017 kann in Pizza und Pasta investiert werden. Der "Deutsch-Italiener" Vapiano braucht Geld für die Expansion, unter anderem auch in der Schweiz. Mehr bei der Schweizer Handelszeitung....

 

Vapiano SE: Der Börsengang des Restaurant-Betreibers Vapiano wird bis zu 200 Millionen Euro schwer. Während in den USA bereits Wolken am Fast-Casual-Himmel aufziehen, will Vapiano die gegenwärtig günstige Stimmung nutzenDas Unternehmen legte die Preisspanne am Mittwoch auf 21 bis 27 Euro fest. Vapiano selbst sollen rund 85 Millionen Euro aus dem Verkauf von vier Millionen neuen Aktien zufließen, die in die Eröffnung neuer Restaurants und die mögliche Übernahme anderer Ketten gesteckt werden sollen. Darüber hinaus verkaufen die Altaktionäre bis zu 4,3 Millionen Aktien. Mehr...

 

Vapiano SE  plant im Rahmen eines Börsengangs die Platzierung neuer und bestehender Stammaktien  im regulierten Marktsegment (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Notierung wird voraussichtlich noch im Jahr 2017 erfolgen. Vapiano will mit dem Kapital die Expansion in neuen und bestehenden Märkten vorantreiben und die Anzahl der Restaurants bis Ende 2020 auf 330 nahezu zu verdoppeln. Ferner soll der Ausbau von Take-Away- und Lieferservicemöglichkeiten sowie die Vapiano People App  das Gasterlebnis weiter
verbessern. Mehr..

 

Die Restaurant-Kette Vapiano steht für ihren Börsengang (Initial Public Offering/IPO)in den Startlöchern: Wie die Wirtschafts Woche vorab erfuhr, soll das IPO in den nächsten Wochen über die Bühne gehen. Der Börsenwert könnte bei bis zu 600 Millionen Euro liegen. Das IPO der Pizza&Pastakette soll gemäss einem mit der Situation vertrauten Banker vor der Sommerpause stattfinden. Mehr...

Wien. Vapiano plant zwei neue Restaurants, eines in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf, eines am Wienerberg. Der Standort in der SCS soll ein Mini-Vapiano auf 290 Quadratmetern werden, zudem soll in diesem Restaurant erstmals in Österreich die Bedienung (wohl ähnlich wie bei McD, s. unten)  getestet werden. Eröffnung ist im August. Mehr...

D/Vapiano  verlagert nicht nur ihren Firmensitz von Bonn nach Köln, sondern eröffnet auch gleich ein großes Flagship-Restaurant im Rheinauhafen. Mehr...

Wien. Vapiano plant zwei neue Restaurants, eines in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf, eines am Wienerberg. Der Standort in der SCS soll ein Mini-Vapiano auf 290 Quadratmetern werden, zudem soll in diesem Restaurant erstmals in Österreich die Bedienung (wohl ähnlich wie bei McD, s. unten)  getestet werden. Eröffnung ist im August. Mehr...

D/Vapiano  verlagert nicht nur ihren Firmensitz von Bonn nach Köln, sondern eröffnet auch gleich ein großes Flagship-Restaurant im Rheinauhafen. Mehr...

Will Vapiano die Selbstbedienung abschaffen, wie es Publikumsmedien verkünden? Damit würde sich die Pizza&Pasta-Kette mit rund 190 Outlets wohl ins Out katapultieren.  Der Trend geht viel eher in Richtung "Tracking". Was bedeutet dies in der Praxis? Gäste, die îhr Menu aufgrund von Spezialwünschen nicht sofort am Counter beziehen und an den Tisch mitnehmen, könnten künftig mit einem Chip ausgestattet werden.  Statt vor dem Tresen herumzustehen, dürfen Gäste sofort an den Platz zurück. Vapiano-Mitarbeitende könnten die Wartenden mittels der elektronischen Helferchen am Tisch orten und später bedienen. McD setzt ein ähnliches System in den neuesten Outlets bereits ein. Ketten wie Vapiano müssen wohl nachziehen - Versuche sind im Gange. Ausserdem ist bei Vapiano Home Delivery ein grosses Thema; wie alle Restaurantketten will die Pizza&Pasta-Kette den Zug nicht verpassen. Mehr...

Mobile Payment: Bezahlen mit Smartphone statt mit Chipkarte steht auch bei Vapiano an - vorerst wird  jedoch noch getestet. Mehr...

Man nennt sie nach amerikanischem Vorbild "Freestander" oder "Stand-alone-Konzept": In Fürth wird in diesen Tagen ein Betrieb der Pizza&Pasta-Kette Vapiano eröffnet (26. Mai), der sich von jenen in Stadtzentren deutlich unterscheidet. Dazu gehört außer einem grossen Aussenbereich, einem Laden und einem neuen Bar- und Loungebereich mit Getränke- und Snackangebot auch ein Take-away-Bereich mit einem eigenen Eingang. Ausserdem soll das Liefergeschäft forciert werden - vorerst nur in der näheren Umgebung. Mehr...

*Lesen ohne Bezahlschranke: Bei Google "Vapiano 1000" eingeben

Vapiano engagiert TV-Köchin Cornelia Poletto

"Alle drei Jahre verdoppeln".Die Bonner Gastronomie-Kette Vapiano hat ehrgeizige Pläne: „Wir wollen die Zahl der Restaurants alle drei Jahre verdoppeln“, sagte Vapiano-Chef Gregor Gerlach. Um weiter zu expandieren, ändert Vapiano seine Strategie und wird künftig wie McDonald’s eigene Häuser bauen. Mehr...

Freestander im Test. Bei einem neuen Vapiano  inmitten des Städtedreiecks Nürnberg-Fürth-Erlangen handelt es sich um einen so genannten Freestander, also um ein frei stehendes Gebäude, das eigens für Vapiano errichtet wird. Die Pläne für das zweigeschossige Restaurant stammen wie schon das bisherige Gestaltungskonzept vom Architekturbüro Matteo Thun. Auch eine Außenterrasse, einen Spielplatz und einen Parkplatz wird der neue Standort bieten. Mit dem neuen Restaurant-Typus will Vapiano testen, ob das Gastronomie-Konzept auch an verkehrsorientierten Standorten funktioniert. Mehr...

 Die Tücke der Social Media: Gast filmt lebende Raupe im Salat. Mehr...

Die Raupe bei Facebook...

Erfolgsmodell Vapiano. Für April 2013 hat Vapiano Eröffnungen in Ägypten (Kairo), auf der Insel Reunion und in der österreichischen Hauptstadt Wien angekündigt. Im Mai soll ein weiteres Restaurant in Fribourg (Schweiz) an den Start gehen. Im Juni folgen dann Eröffnungen in Stockholm, Dubai, Aserbaidschan, Warschau und im taiwanesischen Taichung. Mehr...

Hamburg: Mega-Outlet am Gänsemarkt geplant

Vapiano D soll Betriebsratswahlen behindert und Mitarbeiter unter Druck gesetzt haben